CFC-Heimsieg gegen Jena, sonst ist der Ofen aus!

David Bergner gibt die Richtung vor, aber nur mit einem Heimsieg am Samstag gegen Jena kann's mit dem CFC wieder aufwärts gehen.
David Bergner gibt die Richtung vor, aber nur mit einem Heimsieg am Samstag gegen Jena kann's mit dem CFC wieder aufwärts gehen.  © Picture Point/Kerstin Kummer

Chemnitz - Schafft der CFC nach acht Niederlagen in Folge am Samstag gegen Carl Zeiss Jena endlich einen Sieg? Glimmt nach dem 23. Spieltag ein Hoffnungsfunken im Kampf gegen den Abstieg oder geht der Ofen aus?

"Wir wissen, dass die Luft immer dünner wird und dass alle, die dem CFC verbunden sind, endlich einen Sieg feiern wollen. Aber der Ofen wird auch bei einer Niederlage nicht aus sein", betont Trainer David Bergner.

Die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt, und positives Denken hat noch niemanden geschadet - doch wenn die Chemnitzer gegen das auswärtsschwächste Team der Liga keinen Heimsieg landen, gegen welche Mannschaft(en) dann?

Aus zehn Spielen in der Fremde brachten die Thüringer magere vier Punkte mit nach Hause. Der einzige Sieg gelang in einem Ostduell - am 3. Spieltag beim 2:0 in Halle. "Dass sie eine schwache Auswärtsbilanz haben, daran verschwende ich keinen Gedanken", sagt Bergner: "Das wird ein Zermürbungskampf!"

Marcus Hoffmann übernahm gleich in seinen ersten Trainingseinheiten eine Führungsrolle - auch heute auf dem Platz?
Marcus Hoffmann übernahm gleich in seinen ersten Trainingseinheiten eine Führungsrolle - auch heute auf dem Platz?  © Harry Härtel/Haertelpress

Der Fußball-Lehrer hat sich am Sonntag den 2:1-Heimsieg der Optiker über den HFC angeschaut und aufmerksam die anschließende Pressekonferenz verfolgt. Die Worte, die dort fielen, teilte er bei der Auswertungs der 2:3-Pleite von Aalen direkt seinen Spielern mit: "In der 3. Liga entscheidet nicht die fußballerische Qualität, sondern die Mentalität. Vielleicht haben wir etwas zu wenig davon."

Anders kann sich Bergner das Auftreten der Himmelblauen in der Vorwoche jedenfalls nicht erklären: "Verteidigen schließt Mentalität ein. Die Gegentore in Aalen waren vermeidbar. Es kann nicht sein, dass wir trotz Führung plötzlich wackeln."

Und so startet der CFC am Samstag einen neuen Anlauf, die rasante Talfahrt zu stoppen. In der Innenverteidigung könnte Neuverpflichtung Marcus Hoffmann erstmals zum Einsatz kommen. Bergner sieht im Ex-Rostocker nicht den Heilsbringer und fordert: "Wir müssen im Abwehrverbund verteidigen!"

Für die Bank hat der CFC Hoffmann aber ganz sicher nicht geholt! "Wir müssen sehen, wie er die Belastung der Trainingswoche weggesteckt hat", so Bergner: "Marcus wird uns mit seiner Präsenz sicher helfen, er kann die junge Mannschaft führen, ihr die notwendige Mentalität einhauchen."


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0