Endlich geht es los: Sonnenberg erhält Bahnhofs-Anbindung

Chemnitz - Nach jahrelangen Verzögerungen rückt die Fußgängerverbindung von der Dresdner Straße zum Hauptbahnhof in greifbare Nähe. Ende Juni 2020 soll das Projekt abgeschlossen sein.

Spatenstich für den Fußgängertunnel: Bert Oppermann (47, Chef Krause & Co), Ute Stuhr (56, Leiterin Bahnhofsmanagement), Baubürgermeister Michael Stötzer (46, Grüne) und Andreas Richter (49, Chef IB Schulze & Rank) griffen zur Schaufel.
Spatenstich für den Fußgängertunnel: Bert Oppermann (47, Chef Krause & Co), Ute Stuhr (56, Leiterin Bahnhofsmanagement), Baubürgermeister Michael Stötzer (46, Grüne) und Andreas Richter (49, Chef IB Schulze & Rank) griffen zur Schaufel.  © Sven Gleisberg

Der Bau läuft wie folgt: Der Fluchttunnel aus dem Hauptbahnhof wird verlängert und mittels Treppenaufgang und Aufzug mit dem neu zu schaffenden Zugang zur Dresdner Straße/Höhe Gießerstraße verbunden. Zur Querung der Dresdner Straße wird eine Fußgängerampel installiert.

Eine neue Bushaltestelle in Richtung Thomas-Mann-Platz wird von den Linien 21 und 31 angesteuert. Im Zugang sollen Infosysteme zur Deutschen Bahn, CVAG, VMS und zum zukünftigen Fernbusterminal aufgestellt werden.

Immer wieder kam es beim Projekt zu Verzögerungen. Die Stadt hatte keine Baufirma gefunden. Die Kosten stiegen um 770.000 Euro. Aktuell wird mit 3,8 Millionen Euro für den neuen "Zugang Ost" geplant.

Mehr zum Thema Chemnitz Lokal:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0