Tuberkulose-Erkrankung an Grundschule Gablenz: Lehrerin wieder gesund!

Chemnitz - Die an Tuberkulose erkrankte Lehrkraft an einer Grundschule in Gablenz ist wieder geheilt. Das hat die behandelnde Klinik bestätigt.

An dieser Grundschule unterrichtete die an Tuberkulose erkrankte Lehrerin.
An dieser Grundschule unterrichtete die an Tuberkulose erkrankte Lehrerin.  © Sven Gleisberg

Tuberkulose-Alarm in Chemnitzer Grundschule: Die Erkrankung wurde Ende Juli gemeldet. Daraufhin kam die betroffene Lehrkraft in stationäre Behandlung (TAG24 berichtete).

Die ärztlichen Untersuchungen ergaben nun, dass keine Gefahr einer Ansteckung für Kontaktpersonen bestanden hat. Aus diesem Grund ist die geplante Untersuchung aller Kontaktpersonen (Schüler, Lehrer und Personal der Grundschule) durch eine Blutuntersuchung nicht mehr nötig.

Das Gesundheitsamt hatte nach Bekanntmachung der Erkrankung Ende Juli Kontakt mit Personen aufgenommen, die engeren Kontakt mit der Erkrankten hatten. Die Betroffenen wurden individuell beraten und untersucht.

Tuberkulose ist eine bakterielle Infektionskrankheit, die beim Menschen am häufigsten die Lunge befällt.

Die Krankheit wird durch Tröpfcheninfektion übertragen. In Deutschland wurde die Krankheit im vergangenen Jahr rund 6000 Mal diagnostiziert.

Symptome einer Tuberkulose können sein: mehrwöchiger Husten, Nachtschweiß, mildes Fieber, allgemeine Schwäche und unklare Gewichtsabnahme.

Ein Tuberkulosebakterium stark vergrößert. In Deutschland wurde die Krankheit im vergangen Jahr 6000 diagnostiziert.
Ein Tuberkulosebakterium stark vergrößert. In Deutschland wurde die Krankheit im vergangen Jahr 6000 diagnostiziert.  © RKI/Gudrun Holland

Mehr zum Thema Chemnitz:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0