600 Garagen sollen Schule weichen: Bürgermeister stellt sich Anwohner-Protest

Chemnitz - Rückenwind für Garagenstandort: Nach dem TAG24-Bericht über den geplanten Abriss von 600 Garagen an der Charlottenstraße kommt Bewegung in die Sache.

An der Charlottenstraße kämpfen Garagenbesitzer um ihren Standort. Der soll einer Turnhalle weichen.
An der Charlottenstraße kämpfen Garagenbesitzer um ihren Standort. Der soll einer Turnhalle weichen.  © Sven Gleisberg

Dienstag steht Baubürgermeister Michael Stötzer (45, Grüne) Rede und Antwort.

"Nicht mit uns!" - Die Stadtratsfraktion der Linken ist gegen den Abriss der Garagen. Weil die Stadt die Dürer-Schule sanieren will, soll die dazugehörige Turnhalle auf dem Garagengelände entstehen.

Die Garagengemeinschaft protestiert dagegen: "Wir hatten eine Standortgarantie", so Vorstand Uwe Vogel (61).

"Den Beschluss werden wir nicht durchwinken", sagt Linken-Fraktionsvorsitzende Susanne Schaper (40). Die Linken laden heute Abend zu einer öffentlichen Bürgersprechstunde ab 18.30 Uhr in die Gaststätte "Kaulbachhang" an der Kaulbachstraße 1 ein. Auch Baubürgermeister Michael Stötzer kommt.

"Eine 2017 beschlossene Garagenkonzeption soll schon wieder aufgeweicht werden", kritisiert AfD-Fraktionsvorsitzender Roland Katzer (67). "Der Standort an der Charlottenstraße hatte langfristigen Bestand."

Katzer spricht von einem Verlust an Glaubwürdigkeit. Mittwoch befasst sich der Stadtrat in seiner Sitzung ab 15 Uhr mit der neuen Schulnetzplanung. Dann entscheidet sich, ob an der Charlottenstraße die Abrissbagger anrollen.

Baubürgermeister Michael Stötzer (45, Grüne) stellt sich heute den aufgebrachten Garagenpächtern.
Baubürgermeister Michael Stötzer (45, Grüne) stellt sich heute den aufgebrachten Garagenpächtern.  © Maik Börner

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0