Jahrestag der Befreiung des KZ Auschwitz: Chemnitz gedenkt der NS-Opfer

Chemnitz - Zum Jahrestag der Befreiung des KZ Auschwitz am Montag wurde in der Wandelhalle des Chemnitzer Rathauses eine Gedenktafel enthüllt. OB Barbara Ludwig (57, SPD) sowie aktuelle und ehemalige Stadträte würdigten zehn Stadtverordnete, die während der NS-Zeit ermordet wurden.

Ralf Hron (52, DGB), Jacqueline Drechsler (43, SPD), Susanne Schaper (42, Linke) und OB Barbara Ludwig (57, SPD, v.l.) enthüllen die Gedenktafel.
Ralf Hron (52, DGB), Jacqueline Drechsler (43, SPD), Susanne Schaper (42, Linke) und OB Barbara Ludwig (57, SPD, v.l.) enthüllen die Gedenktafel.  © Kristin Schmidt

"Wir können nur ahnen, wie es war, als die Stadträte damals aus dem Rathaus entfernt wurden", so die OB. "Das Ende des Nationalsozialismus ist 75 Jahre her, doch die Verantwortung, die diese Zeit mit sich bringt, ist groß."

Das unterstrich auch Ralf Hron (52) vom DGB: "Wir müssen uns heute entschieden gegen Rassismus und Rechtsextremismus stellen."

Im März 2019 hatte der Stadtrat den Beschluss gefasst, eine Erinnerung an die ermordeten Stadträte in Form einer Gedenktafel zu ermöglichen. Die zehn Männer gehörten KPD oder SPD an, darunter Kurt Emil Fischer (†43), Metallarbeiter, und Eugen Fritsch (†49), Gewerkschaftsangestellter sowie Redakteur der Volkszeitung für das Vogtland.

Bereits am Vormittag fand im Park der Opfer des Faschismus die Gedenkveranstaltung der Stadt Chemnitz statt, Barbara Ludwig legte traditionell einen Kranz nieder.

Bereits um 10 Uhr fand im Park der Opfer des Faschismus die traditionelle Gedenkveranstaltung statt.
Bereits um 10 Uhr fand im Park der Opfer des Faschismus die traditionelle Gedenkveranstaltung statt.  © Ralph Kunz

Titelfoto: Ralph Kunz

Mehr zum Thema Chemnitz Lokal:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0