Ist diese Frau eine Nacktfoto-Erpresserin?

Lasszive Pose: So lockte Morena L. mutmaßlich einen jungen Mann in die Sex-Falle.
Lasszive Pose: So lockte Morena L. mutmaßlich einen jungen Mann in die Sex-Falle.

Von Ronny Licht

Chemnitz - Roter Kussmund, hellblondes Haar, ein fordernder Blick: So strahlt Morena L. (47) auf Profilen in sozialen Netzwerken. Auch in einer Handy-Dating-App. Florian F. (26) verliebte sich prompt - und fiel auf eine fiese Masche rein. Gestern stand die verführerische Dame vor dem Chemnitzer Amtsgericht. Wegen Erpressung.

Am Anfang war es ein harmloser Flirt. „Dann bot er mir Geld für Sex“, sagte die Chemnitzerin Morena L. auf der Anklagebank. Nachweislich zahlte Florian F. allein im März und April 2014 mehr als 1000 Euro.

Aber Sex gab es nicht. Morena L. behauptet: „Ich hab zwei Mal bei ihm geklingelt, er hat aber nicht aufgemacht.“

Florian F. kann sich daran nicht erinnern: „Bei mir hast’s nie geklingelt. Ich war einfach nur naiv.“ Hinzu kam die Angst:

„Ich hatte Nacktfotos verschickt. Die sollten an meinen Chef gehen und bei Facebook veröffentlicht werden, wenn ich nicht weiter zahle.“

Nun steht Morena L. wegen Erpressung vor Gericht.
Nun steht Morena L. wegen Erpressung vor Gericht.

Einmal sollte der gelernte Zerspaner angeblich die Ausrüstung für einen Porno vorschießen, ein anderes Mal sollten 20000 Euro gewaschen werden, wofür Morena L. einen Vorschuss gebraucht habe.

„Am Ende wurde mir mit den Russen gedroht, die mich besuchen würden ...“ Florian F. löhnte insgesamt 2750 Euro, ging dann zur Polizei.

Morena L. verteidigte sich: „Meine Söhne haben mir gestanden, sich über mein Handy einen Spaß erlaubt zu haben.“

Das Geld allerdings ging auf ihr eigenes Konto ein - und ist natürlich weg. Nun müssen die Söhne (17, 26) als Zeugen aussagen - Fortsetzung folgt.

Foto: dpa


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0