Von Hebamme verpfiffen: Zwillings-Gaunereien gingen doppelt schief

Chemnitz - Gleich zwei dumme Ideen brachten die Zwillinge Rico und Tino M. (28) am Dienstag vors Chemnitzer Landgericht. Erst klauten sie ein Autokennzeichen, dann begingen sie einen Tankbetrug.

Die Zwillinge Rico M. (28, l.) und Tino M. (28, r.) mussten sich wegen Diebstahls vor dem Chemnitzer Landgericht verantworten.
Die Zwillinge Rico M. (28, l.) und Tino M. (28, r.) mussten sich wegen Diebstahls vor dem Chemnitzer Landgericht verantworten.  © Harry Härtel/Haertelpress

Das ging doppelt schief: Gemeinsam mit einer Freundin fuhren die Zwillinge durch Marienberg. Plötzlich leuchtete die Tankanzeige rot: Kurzerhand fuhr das Trio nach Zschopau. Dort klauten die drei das Nummernschild eines Citroëns vom Krankenhaus-Parkplatz. An einer Tankstelle füllten sie anschließend Sprit für 93,75 Euro nach, fuhren weg, ohne zu bezahlen.

Pech für die Zwillinge: Sie wurden von einer Hebamme erkannt - die verpfiff die beiden bei einem Mitarbeiter. Fünf Tage später beglichen die Brüder die Tankschulden von ihrem Geburtstagsgeld.

Das Amtsgericht Marienberg verurteilte die Zwillinge zu Geldstrafen. Dagegen legten die Brüder Berufung ein.

Mit einem kleinen Erfolg: Da das Verfahren bereits mehrere Jahre auf Staatskosten läuft und die Zwillinge in anderen Fällen schon höhere Strafen kassiert hatten, wurde das Verfahren eingestellt.

Titelfoto: Harry Härtel/Haertelpress

Mehr zum Thema Gerichtsprozesse Chemnitz:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0