Schuldner mit Messer bedroht und verprügelt

Chemnitz - Den Weg zur An­kla­ge­bank ken­nen die bei­den: Ro­land S. (18) und Da­vid R. (29) stan­den ges­tern nicht zum ers­ten Mal vor Ge­richt. Dies­mal ging es um das ra­bia­te Ein­trei­ben von Schul­den.

David R. (29, li.) soll ein
Opfer verprügelt haben. Roland S. (18, re.) hatte den späteren
Opfern rund 800 Euro geliehen
und wollte sein Geld zurück
David R. (29, li.) soll ein Opfer verprügelt haben. Roland S. (18, re.) hatte den späteren Opfern rund 800 Euro geliehen und wollte sein Geld zurück  © Haertelpress

An­ge­klagt sind die bei­den Män­ner we­gen schwe­ren Rau­bes. Sie sol­len am 11. Juli 2017 in die Woh­nung von drei Be­kann­ten an der Emi­li­en­stra­ße ge­stürmt sein. Dort kam es zum Streit. Der Grund: Schul­den.

Laut An­kla­ge be­droh­ten Ro­land S. und Da­vid R. ihre Kon­tra­hen­ten mit Mes­sern, ver­prü­gel­ten ei­nen Schuld­ner und steck­ten sich als "Pfand" ein HTC-Han­dy (Wert: 100 Euro) ein.

Der ge­bür­ti­ge Münch­ner Ro­land S. ge­stand die At­ta­cke grö­ß­ten­teils: "Die schul­de­ten mir ins­ge­samt 800 Euro, ich woll­te we­nigs­tens 50 Euro als An­zah­lung ha­ben. Am An­fang wur­den wir aber mit den Mes­sern be­droht, wir ha­ben uns nur ge­wehrt. Ich woll­te ei­gent­lich nur re­den."

Sein Kom­pli­ze ließ durch sei­nen Ver­tei­di­ger Uwe Sa­bel aus­rich­ten: "Ich stand un­ter star­kem Dro­gen­ein­fluss, hat­te Crys­tal ge­nom­men. Es tut mir leid, es war ein gro­ßer Feh­ler." We­ni­ge Tage nach dem Über­fall soll Da­vid R. die Op­fer er­neut auf of­fe­ner Stra­ße be­droht ha­ben.

Der Pro­zess wird am 26. April fort­ge­setzt. Den An­ge­klag­ten, die bei­de in Un­ter­su­chungs­haft sit­zen, dro­hen min­des­tens drei Jah­re Knast.

In diesem Haus an der Emilienstraße geschah die brutale Messer-Attacke.
In diesem Haus an der Emilienstraße geschah die brutale Messer-Attacke.  © Haertelpress

Titelfoto: Haertelpress


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0