Neue Graffiti-Kunst: GGG begrünt Gablenz

Chemnitz - Mehr Farbe wagen - unter diesem Motto verschönert der kommunale Großvermieter seit Jahren triste Häuser. Aktuell erhält ein Haus in Gablenz einen bunten Anstrich mit künstlerischem Anspruch.

Seit 2011 lässt die GGG ihre Häuser von Künstlern wie Rafael Gerlach (40) gestalten. Sein Wandbild ziert seit Juli das Hochhaus am Brühl.
Seit 2011 lässt die GGG ihre Häuser von Künstlern wie Rafael Gerlach (40) gestalten. Sein Wandbild ziert seit Juli das Hochhaus am Brühl.  © Uwe Meinhold

Am Wohnhaus an der Ernst-Enge-Straße 11 -17 rankt sattes Grün. "Der Giebel wird mit einer abstrahierten Gestaltung eines Birkenwaldes versehen", so Guido Günther (29) von Rebel-Art.

Die GGG setzt seit Jahren auf Fassadenmalerei. Die Premiere gab es 2011. Damals gestaltete Michael Fischer-Art die Giebelseite eines Elf-Geschossers an der Alfred-Neubert-Straße in Markersdorf. Im Reitbahnviertel kam Tasso zum Zug. Auch auf dem Kaßberg gehören bunt gestaltete Fassaden zum Erscheinungsbild. 2015 durften sich Graffiti-Sprayer auf einer Garagenrückwand im Yorckgebiet verewigen. Der jüngste Coup der GGG: Seit Juli verschönert das Wandbild "Kinder und Familie" des Künstlerduos "HomBoog" das Hochhaus zum Eingang des Brühl-Boulevards.

"Wir werden nicht aufhören, Künstler für die Gestaltung von Fassaden zu engagieren", sagt GGG-Sprecher Erik Escher (37). Für 2017 hat das Unternehmen auch schon ein paar Objekte in Augenschein genommen. "Es ist aber noch nichts entschieden."

Am Wohnhaus Ernst-Enge-Straße 11-17 im Stadtteil Gablenz hat die GGG das Team von Rebel-Art mit der Gestaltung eines Giebels beauftragt.
Am Wohnhaus Ernst-Enge-Straße 11-17 im Stadtteil Gablenz hat die GGG das Team von Rebel-Art mit der Gestaltung eines Giebels beauftragt.  © Kristin Schmidt

Titelfoto: Kristin Schmidt

Mehr zum Thema Chemnitz:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0