Familienministerin Franziska Giffey kommt erneut nach Chemnitz

Chemnitz - Bundesfamilienministerin Franziska Giffey (SPD) löst ihr Versprechen ein und besucht erneut Chemnitz.

Bundesfamilienministerin Franziska Giffey (SPD) löst ihr Versprechen ein und besucht erneut Chemnitz.
Bundesfamilienministerin Franziska Giffey (SPD) löst ihr Versprechen ein und besucht erneut Chemnitz.  © DPA

Rund zwei Monate nach den tödlichen Messerstichen auf einen 35-Jährigen und den folgenden ausländerfeindlichen Ausschreitungen will die Ministerin am Samstag unter anderem Maßnahmen der Bundesregierung zur Förderung der Demokratie vorstellen.

Nach einem Gespräch mit der Oberbürgermeisterin von Chemnitz Barbara Ludwig (SPD) im Haus der Gewerkschaften trifft sich Giffey unter anderem mit Unternehmern, Engagierten aus der Zivilgesellschaft sowie Vertretern der Opferberatung. Am Abend hält sie eine Rede beim Festival "Aufstand der Geschichten".

Als erste Vertreterin der Bundesregierung war Giffey im September nur wenige Tage nach den ersten Ausschreitungen nach Chemnitz gefahren. Sie hatte Blumen am Tatort niederlegt und dabei von einem "zutiefst emotionalen Erlebnis" berichtet.

Giffey hatte damals betont, dass das Miteinanderreden stärker organisiert werden müsse. Zudem sollte denen der Rücken gestärkt werden, die seit Jahren die politische Bildung voranbrächten.

Titelfoto: DPA

Mehr zum Thema Chemnitz:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0