Schnelles Internet kommt: 75 Millionen Euro für Glasfaser-Ausbau

Chemnitz - Chemnitz wechselt im Internet auf die Überholspur: Die Stadt baut bis Ende 2020 in 23 Ortsteilen Glasfaseranschlüsse bis ans oder ins Haus. Erster Spatenstich war dazu jetzt in Einsiedel.

Hartmut Mangold, Ellen Greifeneder (atene KOM) und Jens Kliemt (Eins Energie).
Hartmut Mangold, Ellen Greifeneder (atene KOM) und Jens Kliemt (Eins Energie).  © Kristin Schmidt

75 Millionen Euro kostet das Mammutprojekt, größtenteils gefördert durch Land und Bund.

Wirtschafts-Staatssekretär Hartmut Mangold (62) schwärmte mit dem Spaten in der Hand von der digitalen Zukunft: "Ein leistungsfähiges Breitbandnetz ist Voraussetzung für viele Fortschritte. Wir nehmen deswegen in Sachsen viel Geld in die Hand."

Das neue Glasfaser macht das Internet bis zu 500 Mbit/Sekunde schnell, für Gewerbekunden gibt's sogar ein Gigabit.

Rund 10.000 Kunden dürfen sich freuen - in den bisher unterversorgten Ortsteilen Adelsberg, Altendorf, Bernsdorf, Borna-H., Einsiedel, Erfenschlag, Euba, Gablenz, Glösa-D., Furth, Harthau, Hilbersdorf, Klaffenbach, Kleinolbersdorf-A., Markersdorf, Rabenstein, Reichenhain, Rottluff, Schloßchemnitz, Schönau, Stelzendorf, Wittgensdorf und Yorckgebiet.

Betreiber wird Eins Energie.

Insgesamt 23 Ortsteile sollen bis Ende 2020 Glasfaseranschlüsse bekommen.
Insgesamt 23 Ortsteile sollen bis Ende 2020 Glasfaseranschlüsse bekommen.  © DPA

Mehr zum Thema Chemnitz Lokal:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0