Wann wird das Glasfasernetz in Chemnitz ausgebaut?

Chemnitz - In Sachen schnelles Internet hat die Stadt Chemnitz ambitionierte Ziele. Bis Ende 2020 soll nahezu das komplette Stadtgebiet mit Glasfaserkabel versorgt werden.

Baubürgermeister Michael Stötzer (46, Grüne) will den Glasfaser-Ausbau in den äußeren Stadtteilen schnell über die Bühne bringen.
Baubürgermeister Michael Stötzer (46, Grüne) will den Glasfaser-Ausbau in den äußeren Stadtteilen schnell über die Bühne bringen.  © Uwe Meinhold

Im April beginnt das 64 Millionen Euro teure Mammutprojekt, von dem sich die Stadt eine Menge erhofft.

Um den engen Zeitplan einhalten zu können, verfolgt die Stadt eine Strategie. Die 23 äußeren Stadtteile werden in zehn Bauabschnitte unterteilt. Die Baumaßnahmen in den jeweiligen Gebieten erfolgen parallel.

Los geht es am 1. April mit Wittgensdorf-West, Furth, Draisdorf, Borna, Rottluff-Süd, Siegmar im Norden sowie Euba-Nord, Bernsdorf, Klaffenbach-Nord, Einsiedel-Nordost und -Südwest, Zschopauer Straße und Weißer Weg im Süden.

Daran knüpfen weitere Bau-Zeitfenster (sechs bis 21 Monate) an. Ebenso erfolgt die Installation von zehn zentralen Technik-Standorten und Schulen.

"Die Lebensqualität und die Grundlagen zur Entwicklung einer digitalen Gesellschaft werden durch den Ausbau in der Region gesteigert", teilte Baubürgermeister Michael Stötzer (46, Grüne) mit. Privathaushalte erhalten eine 100-Mbit-Leitung, Betriebe einen noch schnelleren Anschluss von bis zu 1 Gbit/s. Damit will Stötzer die "Wettbewerbsfähigkeit" gewährleisten.

Insgesamt werden 2.000 Kilometer Glasfaserkabel verlegt. Davon profitieren unter anderem 10.000 Wohnungen und 65 Schulen.

Insgesamt 2 000 Kilometer Glasfaserleitungen werden bis Ende 2020 verlegt.
Insgesamt 2 000 Kilometer Glasfaserleitungen werden bis Ende 2020 verlegt.  © dpa/Julian Stratenschulte

Mehr zum Thema Chemnitz Lokal:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0