So teuer wird das neue Parkraumkonzept für Chemnitz

Parkplätze in der Innenstadt sind rar, kostenfreie sowieso. Genau die könnte es aber bald gar nicht mehr geben.
Parkplätze in der Innenstadt sind rar, kostenfreie sowieso. Genau die könnte es aber bald gar nicht mehr geben.  © Sven Gleisberg

Chemnitz - Erst Geld ausgeben, um dann von Autofahrern mehr zu bekommen: Die beabsichtigte Neuordnung des Parkwesens in der Stadt (TAG24 berichtete) wird erst einmal richtig teuer. Jetzt gibt’s erste Kritik.

Rund 190 neue Parkscheinautomaten muss Chemnitz anschaffen. Bei 4.000 Euro pro Automat, wie sie in Chemnitz verwendet werden, entstehen zunächst Kosten von fast 800.000 Euro. Die Summe kann deutlich wachsen - die letzten Angaben zu Anschaffungskosten sind von 2014. In der Vorlage für den Stadtrat nennt Baudezernent Michael Stötzer (44, Grüne) keine Zahlen.

Kein kostenfreies Parken mehr in der City - so lautet der Plan des Rathauses, über den der Stadtrat Ende Januar abstimmt. Parkraumbewirtschaftung nennt sich das Konzept im Fachjargon. Demnach müssen auch Berufspendler auf den rund 3.900 kostenfreien Stellplätzen ohne Zeitlimit künftig bis zu 40 Euro pro Monat zahlen. Für Anwohner soll sich hingegen nichts ändern.

Die FDP kritisiert das Ansinnen: "Dafür, dass die Vorlage so lange auf sich warten ließ, ist sie statt eines großen Wurfs ein Schritt zurück", sagt Kreis-Chef Wolfgang Meyer (67). Unter anderem würde der innerstädtische Handel durch das Fehlen von kostenlosem Kurzzeitparken benachteiligt.

Titelfoto: Sven Gleisberg


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0