Chemnitzer Störche bekommen ihren "Ausweis"

Chemnitz - Klappernde Premiere in Grüna: Der Chemnitzer Storchennachwuchs bekommt erstmals einen offiziellen Ausweis. Die drei kleinen Adebare wurden jetzt beringt.

Die Jungstörche verfallen bei der Begegnung mit Menschen in eine Starre, sodass Kai Schaarschmidt sie problemlos beringen kann.
Die Jungstörche verfallen bei der Begegnung mit Menschen in eine Starre, sodass Kai Schaarschmidt sie problemlos beringen kann.  © Maik Börner

Beringer Kai Schaarschmidt legte den Jungstörchen die Stahlringe über dem Sprunggelenk an. Die Küken ließen sich die Prozedur widerstandslos gefallen.

"Sie verfallen in Akinese, wenn sich ein Mensch nähert, stellen sich sozusagen tot", so der Experte, der den Jungstörchen gute Fitness bescheinigt: "Die drei sind kräftig, fast gleich groß und haben gute Chancen, flügge zu werden."

Ein Freudentag für Jens Börner (54) von der Unteren Naturschutzbehörde: "Es ist das erste Mal, dass Chemnitzer Störche beringt werden. Damit können wir in Zukunft ihre Lebensgeschichte verfolgen." Die Gravur verrät Geburtsjahr, Ort und die zuständige Meldezentrale Hiddensee.

Ornithologen lesen Ringe mithilfe von Teleobjektiven und melden Zeit und Ort an die angegebene Vogelwarte. Börner hofft auf neue Erkenntnisse: "Wir vermuten, dass die Chemnitzer Störche die Westroute über Frankreich nach Süden nehmen. Ob das wirklich so ist, erfahren wir mithilfe der gemeldeten Daten."

Vor der ersten großen Auslandsreise müssen die Jungstörche zunächst fliegen lernen: In etwa drei Wochen sind sie groß genug für die ersten Versuche.

Mit Helm und Gurt gesichert, steigt Beringer Kai Schaarschmidt auf den Schornstein zum Storchenhorst.
Mit Helm und Gurt gesichert, steigt Beringer Kai Schaarschmidt auf den Schornstein zum Storchenhorst.  © Maik Börner
Die Stahlringe werden sekundenschnell mit einer Spezialzange angelegt.
Die Stahlringe werden sekundenschnell mit einer Spezialzange angelegt.  © Maik Börner
Leckerer Snack auf den kleinen Schreck: Nach der Beringungs-Aktion bringt ein Eltern-Storch Futternachschub.
Leckerer Snack auf den kleinen Schreck: Nach der Beringungs-Aktion bringt ein Eltern-Storch Futternachschub.  © Maik Börner

Mehr zum Thema Chemnitz Kultur & Leute:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0