Grüne fordern bessere Radwege für Chemnitz

Grünen-Vorstand Katharina Weyandt (55) fordert eine bessere Ausschilderung der Radwege.
Grünen-Vorstand Katharina Weyandt (55) fordert eine bessere Ausschilderung der Radwege.

Von Torsten Schilling

Chemnitz - Die Grünen fordern Verbesserungen für Radfahrer. „Die Stadträte haben es in der Hand, durch kluge Umverteilung von Haushaltsmitteln eine Verkehrswende zu beginnen“, sagt Grünen-Vorstand Katharina Weyandt (55).

„Man muss nicht neue Radwege bauen, kann auch mit kleinen Mitteln die Situation verbessern.“

Weyandt verlangt: „Beschriftete Hinweise können Radfahrer von der Innenstadt durch Bazillenröhre zum Zeisigwald oder zum CFC-Stadion leiten.“ Auch der Radweg nach Wüstenbrand steht auf der Wunschliste.

Die Stadt hat jedoch 2016 für neue Radwege 2016 kein Geld.

Der Radweg nach Wüstenbrand soll auf einer alten Bahnstrecke am Forsthaus Grüna verlaufen.
Der Radweg nach Wüstenbrand soll auf einer alten Bahnstrecke am Forsthaus Grüna verlaufen.

Laut Kämmerer Sven Schulze (43, SPD) stehen 130 000 Euro für Planung und Unterhalt bestehender Wege zur Verfügung.

Katharina Weyandt: „Chemnitz bleibt autofreundlich, kann durch eine bessere Beschilderung mobilitätsfreundlicher für andere Verkehrsteilnehmer werden.“

Der Stadtrat verabschiedet im März den Etat 2016.

Mit ihren Forderungen bringen sich die Grünen für die Debatte in Stellung.

Fotos: Sven Gleisberg


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0