Mit VerLAUB, das muss dann mal weg! Tausende Tonnen Herbstblätter in Chemnitz

Chemnitz - Voll im Herbststress: Arbeiter des Grünflächenamtes und des städtischen Entsorgers ASR haben derzeit alle Hände voll zu tun.

Voller Laubcontainer: ASR-Mitarbeiter Volkmar Schalling (59) beim Umstapeln der 60-Liter-Laubsäcke auf dem Wertstoffhof in der Blankenburger Straße.
Voller Laubcontainer: ASR-Mitarbeiter Volkmar Schalling (59) beim Umstapeln der 60-Liter-Laubsäcke auf dem Wertstoffhof in der Blankenburger Straße.  © Klaus Jedlicka

Rund 3500 Tonnen Laub sammeln sie und bringen es zur Weiterverarbeitung.

"Unser großer Container am Hauptstandort in der Blankenburgstraße ist derzeit fast voll", sagte ASR-Sprecherin Beate Bodnár (52) am Freitag.

Samstag erfolgte die Leerung: ASR-Fahrer schafften die an den Wertstoffhöfen abgegebenen 60-Liter-Laubsäcke sowie die auf den Straßen und Fußwegen eingesammelten Blätter nach Hartmannsdorf.

Am dortigen Kreuzeichenweg steht eine große Kompostierungsanlage.

"Das Laub wird vermischt, mehrfach umgesetzt - damit schöner Humus entsteht", erläutert eine Mitarbeiterin.

Der Prozess dauert etwa ein halbes Jahr, das sich zersetzende Laub erreicht Temperaturen von bis zu 70 Grad.

Danach geht das höchst fruchtbare Bodenmaterial an Landwirtschafts- und Gartenbaubetriebe sowie an Privatpersonen.

Aus Laub mach' Humus: Die Chemnitzer Blätter werden in Hartmannsdorf kompostiert.
Aus Laub mach' Humus: Die Chemnitzer Blätter werden in Hartmannsdorf kompostiert.  © Christof Heyden

Die Stadt Chemnitz kompostiert aber auch selbst - zur Dünger-Einsparung.

Ein Rathaussprecher: "Das durch die Gärtner des Grünflächenamtes zusammengetragene Laub wird kompostiert und später Pflanzsubstraten auf den öffentlichen Parkanlagen beigemischt."

Etwa 550 Tonnen Laub sammelt die Stadt jährlich selbst von den öffentlichen Flächen, 500 Tonnen beauftragte Betriebe.

Der ASR kommt auf rund 2500 Tonnen Laub pro Sammel-Saison (Oktober bis Dezember).

Die Stadtverwaltung schätzt, dass die meisten Blätter von Linden- und Ahornbäumen kommen.

Auf Wegen vor Wohnhäusern müssen die Anwohner selbst das Laub einsammeln und in die 60-Liter-Säcke packen.

Diese können aber noch bis zum Monatsende neben die Biotonne gestellt werden, die Entsorger nehmen sie dann mit.

Ganzjährig ist die Abgabe an den fünf ASR-Wertstoffhöfen (Blankenburgstraße 62, Weißer Weg, Jägerschlößchenstraße 15a, Straße Usti nad Labem 30, Kalkstraße 47) möglich. Dort gibt es auch die Laubsäcke (Preis: 1 Euro). Mehr Infos: www.asr-chemnitz.de mfr

Bunter Küchwald: Das meiste Chemnitzer Laub fällt laut der Stadt von Linden- und Ahornbäumen.
Bunter Küchwald: Das meiste Chemnitzer Laub fällt laut der Stadt von Linden- und Ahornbäumen.  © Klaus Jedlicka
Des einen Arbeit, des anderen Freud': Die Chemnitzer Knirpse Eddy (8, l.) und Hans (4) haben Spaß mit dem Laub vom Fußweg.
Des einen Arbeit, des anderen Freud': Die Chemnitzer Knirpse Eddy (8, l.) und Hans (4) haben Spaß mit dem Laub vom Fußweg.  © Klaus Jedlicka

Titelfoto: Klaus Jedlicka

Mehr zum Thema Chemnitz:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0