Lebendige City statt tote Hose: Händler gehen in die Offensive

Jörg Knöfel (49, Galerie Roter Turm), Sören Uhle (41, CWE) und Sven Hertwig (46, exclusiv event) schalten die neue Seite chemnitzcity.de frei.
Jörg Knöfel (49, Galerie Roter Turm), Sören Uhle (41, CWE) und Sven Hertwig (46, exclusiv event) schalten die neue Seite chemnitzcity.de frei.  © Peter Zschage

Chemnitz - Jetzt wird alles überdacht: Die Innenstadt-Händler rücken enger zusammen und wollen nun unter der neuen Dachmarke "Chemnitz City" ihre Angeln vor allem im Umland auswerfen.

Nix mehr mit tote Hose: "Die Lage des Handels ist angespannt", sagt Sven Hertwig (46), Standortmanager von Rosenhof und Rathauspassagen. "Samstags, 14 Uhr, sind in der Innenstadt kaum noch Menschen zu sehen. Wir brauchen mehr Frequenz", so Centermanager Jens Knöfel (49) vom Roten Turm.

Um das zu ändern, will Chemnitz vor allem aus dem Umland Kunden in die City locken. Dresden, Leipzig teilweise auch Zwickau seien erfolgreiche Shopping-Städte. Chemnitz will es auch endlich werden.

Ein Mittel zum Zweck ist die Homepage www.chemnitzcity.de Das Portal ist seit gestern online - Läden, Kneipen und Veranstaltungen gibt es auf einen Blick.

90.000 Euro legt die CWE auf den Tisch, um dem City-Portal auf die Sprünge zu helfen. "Was die Menschen nach Chemnitz zieht, sind Events wie Stadtfest oder Parksommer", so CWE-Chef Sören Uhle (41). Ab sofort soll die neue Dachmarke diese Feste einheitlich vermarkten.

Titelfoto: Peter Zschage


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0