Werden die Chemnitzer Haltestellen bald grün auf dem Dach?

Chemnitz - Utrecht, Wien und Leipzig haben sie schon, die Chemnitzer SPD hätte sie gern: begrünte Haltestellen-Unterstände. Die Fraktion will prüfen lassen, ob die hiesigen Wartehäuschen dafür geeignet sind.

Vorbild Niederlande: So wie hier in Utrecht könnten die Chemnitzer Haltestellendächer begrünt werden. Foto: imago images/Hollandse Hoogte
Vorbild Niederlande: So wie hier in Utrecht könnten die Chemnitzer Haltestellendächer begrünt werden. Foto: imago images/Hollandse Hoogte  © images/Hollandse Hoogte

"Wir wissen, dass wir damit nicht das Weltklima in Ordnung bringen können. Es geht uns vielmehr da drum, ein Zeichen zu setzen und grüne Inseln zu schaffen", sagt Fraktionsvorsitzender Detlef Müller (55).

Besonders Insekten könnten durch grüne Flächen bei ihrer Nahrungssuche unterstützt werden. "Zu klären sind die Themen Traglast der Dächer, Pflege und Böden. Es müssen ja nicht alle Haltestellen infrage kommen", so Fraktions-Chef Stefan Kraatz (38).

Die CVAG zeigt sich gesprächsbereit: "Wir stehen begrünten Haltestellendächern prinzipiell positiv gegenüber, wenn sich dadurch nachweisbar ökologische Effekte im Mikroklima ergeben und wenn kein unverhältnismäßiger zusätzlicher Pflegeaufwand entsteht", so Sprecher Stefan Tschök (62).

Allerdings gebe es derzeit kein Modell der Firma Ströer (Wartehaus-Eigentümer), das eine Begrünung vorsieht.

Die SPD-Fraktion um Detlef Müller (55) will prüfen lassen, inwieweit eine Begrünung möglich ist.
Die SPD-Fraktion um Detlef Müller (55) will prüfen lassen, inwieweit eine Begrünung möglich ist.  © Uwe Meinhold

Mehr zum Thema Chemnitz:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0