Handlöscher retten Leben nach Küchenbrand im Plattenbau

Chemnitz - Feuer-Alarm in der Platte: In einer Wohnung in der Scharnhorststraße brach Montagabend ein Brand aus. Sechs Menschen kamen mit Rauchgasvergiftung ins Klinikum (TAG24 berichtete). Die Feuerwehr dankte danach einigen Anwohnern - denn diese hatten mit Handfeuerlöschern schlimmere Schäden verhindert.

Wohnungsbrand in der Scharnhorststraße: Anwohner begrenzten den Schaden mit Handfeuerlöschern.
Wohnungsbrand in der Scharnhorststraße: Anwohner begrenzten den Schaden mit Handfeuerlöschern.  © Haertelpress

Eine Küche im Erdgeschoss war aus noch ungeklärten Gründen in Flammen geraten. 36 Wohnungen wurden evakuiert. Die vom Feuer betroffene Familie (37, 23, 4 und Baby) kam ins Krankenhaus, ebenso zwei weitere Bewohnerinnen (18, 37).

Das Haus war völlig verqualmt - 13 Mieter mussten vor Ort behandelt werden. Die Brandetage ist unbewohnbar. Die Kripo ermittelt.

Die Feuerwehr lobte später den Mut und die Umsicht der Nachbarn. Denn diese hatten mit Handfeuerlöschern erreicht, "dass das Feuer auf den Küchenbereich begrenzt blieb".

Dirk Steiner (32), Wehrleiter der ebenfalls beteiligten Freiwilligen Feuerwehr Adelsberg, nutzt den Fall für einen Aufruf: "Handfeuerlöscher gehören in jeden Haushalt! Gute Geräte mit Schaum gibt es ab 80 Euro."

Auch Autofahrer sollten Handlöscher mitführen: "Besser ein eingedämmter Kabelbrand als ein ausgebranntes Auto." Allerdings warnt der Fachmann vor zu viel Mut: "Wenn eine Wohnung in Flammen steht, sollte man sich und andere zuerst in Sicherheit bringen und nicht den Helden spielen."

Sechs Anwohner kamen mit Rauchgasvergiftung ins Klinikum.
Sechs Anwohner kamen mit Rauchgasvergiftung ins Klinikum.  © Haertelpress

Titelfoto: Haertelpress

Mehr zum Thema Chemnitz Lokal:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0