Baufirma gesucht! Hauptbahnhof soll Unterführung bekommen

Chemnitz - Die Stadt nimmt endlich einen neuen Anlauf, um den Bahnhof zu untertunneln. Für das 3,5-Millionen-Euro-Projekt hatte sich 2018 keine Baufirma gefunden.

Der Tunnel zu den Bahnsteigen soll bis zur Dresdner Straße verlängert werden. Bislang fand sich keine Baufirma.
Der Tunnel zu den Bahnsteigen soll bis zur Dresdner Straße verlängert werden. Bislang fand sich keine Baufirma.  © Maik Börner

Das Vorhaben ist neu ausgeschrieben worden. Erst wenn die Unterführung zwischen Bahnhof- und Dresdner Straße fertig ist, kann das gesamte Bahnhofsareal umgestaltet werden.

Auf dem Vorplatz etwa sollen Busse halten, kündigte Baubürgermeister Michael Stötzer (46, Grüne) bei einer Einwohnerversammlung an. Dort stellte er auch erste gestalterische Ideen vor.

Die Buslinien 21 und 31 sollen künftig am neuen Zugang Hauptbahnhof Ost an der Dresdner Straße stoppen, "sobald dieser baulich umgesetzt ist", heißt es in einer Vorlage. Damit gebe es erstmals eine Verbindung ohne umzusteigen zwischen Flemmingstraße und Hauptbahnhof.

Auch die Bazillenröhre bleibt vorerst schmuddelig. "Wir müssen erst den neuen Tunnel bauen", so Tiefbauamtsleiter Bernd Gregorczyk (62). Dabei ist die Sanierung der Bazillenröhre seit 2016 beschlossene Sache. Die 220 Meter lange Unterführung sollen nach einem Entwurf der Designerin Anke Neumann (47) 172 LED-Leuchten erhellen.

So könnte der Bahnhofsvorplatz aussehen. Erst muss die Stadt aber den Tunnel unterm Bahnhof bauen. 2020 soll er fertig sein.
So könnte der Bahnhofsvorplatz aussehen. Erst muss die Stadt aber den Tunnel unterm Bahnhof bauen. 2020 soll er fertig sein.  © Stadt Chemnitz

Titelfoto: Maik Börner

Mehr zum Thema Chemnitz:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0