Wann kommen endlich die Gammel-Spielplätze weg?

Der Spielplatz Usti nad Labem 199 ist gerettet, soll saniert werden. Stadtrat Jörg Vieweg (46, SPD) will die gesamte Spielplatzkonzeption überarbeiten.
Der Spielplatz Usti nad Labem 199 ist gerettet, soll saniert werden. Stadtrat Jörg Vieweg (46, SPD) will die gesamte Spielplatzkonzeption überarbeiten.  © Peter Zschage

Chemnitz - Spielplatz-Ärger im Heckertgebiet: Seit zwei Jahren sorgt ein privater Gammel-Spielplatz für Unmut. Auch bei städtischen Spielplätzen besteht Handlungsbedarf.

Wegen der steigenden Kinderzahl soll die Spielplatzkonzeption 2025 schon jetzt auf den Prüfstand.

Der zugewucherte Spielplatz in der Straße Usti nad Labem 301 gleicht eher einer Müllhalde. Anwohnerin Margitta Kramer (68): "Der Platz ist gefährlich, ein Tummelplatz für Ratten. Trotzdem kümmert sich die Stadt nicht."

Dabei hatte Ordnungsbürgermeister Miko Runkel (56, parteilos) im Oktober 2016 den "Rückschnitt der Bäume und den Rückbau der Spielgeräte im Rahmen einer Ersatzvornahme" zugesichert. Die Kosten von 6000 Euro wollte die Stadt beim verschollenen Eigentümer eintreiben.

Anwohnerin Margitta Kramer (68) kämpft seit Jahren dafür, dass sich endlich jemand um den vergammelten Spielplatz kümmert.
Anwohnerin Margitta Kramer (68) kämpft seit Jahren dafür, dass sich endlich jemand um den vergammelten Spielplatz kümmert.  © Peter Zschage

"Passiert ist seitdem nichts. Dabei befindet sich direkt daneben ein Kindergarten", schimpft Margitta Kramer. Auch Stadtrat Jörg Vieweg (46, SPD) platzt der Kragen: "Ich fordere die Verwaltung auf, den Schandfleck endlich zu beseitigen."

Ein Stadtsprecher kündigte auf Anfrage "zeitnah weitere Grünpflege-Maßnahmen" an, verweist auf bürokratische Hürden eines Abrisses: "Da es sich um ein Privatgrundstück handelt, ist das Verfahren langwierig und rechtlich kompliziert."

Besser sieht es am städtischen Spielplatz an der Straße Usti nad Labem 199 aus, der abgerissen werden sollte. So sah es die Spielplatzkonzeption vor. Nach Protesten bewilligte der Stadtrat 15.000 Euro. In den nächsten Tagen wollen Vertreter des Bürgernetzwerks und des Grünflächenamtes besprechen, welche Spielgeräte dafür aufgestellt werden.

Stadtrat Vieweg hält die gesamte Spielplatzkonzeption für veraltet: "Die Geburtenzahlen steigen. Die Konzeption basiert auf Zahlen von 2013. Sie sollte noch dieses Jahr überarbeitet werden."

Das Klettergerüst ist verwahrlost, rundherum ist alles zugewuchert: Niemand fühlt sich so richtig verantwortlich.
Das Klettergerüst ist verwahrlost, rundherum ist alles zugewuchert: Niemand fühlt sich so richtig verantwortlich.  © Peter Zschage
Einige Spielgeräte sind gar nicht mehr zu erreichen.
Einige Spielgeräte sind gar nicht mehr zu erreichen.  © Peter Zschage

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0