Am Zeisigwald entstehen Eigenheime: Wird die Heideschänke abgerissen?

Chemnitz - Die Heideschänke am Zeisigwald hat dicht gemacht. Eine Entsorgungsfirma räumt derzeit die Inneneinrichtung der traditionsreichen Ausflugsgaststätte aus.

Die Heideschänke war eines der ältesten Chemnitzer Ausflugslokale.
Die Heideschänke war eines der ältesten Chemnitzer Ausflugslokale.  © Sven Gleisberg

Der ehemalige Betreiber der Gaststätte Torsten Weihrich hat aus wirtschaftlichen Gründen aufgegeben: "Ich habe das Haus verkauft." Über den neuen Eigentümer hält er sich bedeckt.

Derweil kursieren Gerüchte über einen geplanten Abriss des einst beliebten Gasthauses. Die Stadtverwaltung bestätigte, dass für das Grundstück der Heideschänke Baugenehmigungen für drei Einfamilienhäuser erteilt wurden. Allerdings für eine Fläche landwärts neben dem Gebäude. Für die Heideschänke selbst läge bisher keine Anzeige zum Abbruch vor. Noch nicht.

Unter Chemnitzer Immobilienmaklern ist bekannt, dass die Heideschänke früher oder später weiteren Einfamilienhäusern weichen soll.

Auch der einstige Eigentümer Perry Houkes (53), der mit einer Großraumdisko in der Heideschänke in den 90er Jahren scheiterte, hörte schon davon: "Es ist schade, wenn die Heideschänke abgerissen wird", so der Niederländer. "Ich habe dort selbst Mauern hochgezogen. Es sollen wohl 24 Eigenheime entstehen."

Die bewegliche Inneneinrichtung landet derzeit in Containern.
Die bewegliche Inneneinrichtung landet derzeit in Containern.  © Sven Gleisberg

Mehr zum Thema Chemnitz Lokal:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0