Helbersdorfer Jugendtreff sorgt für Parteien-Zoff

Chemnitz - Um den geplanten Jugendtreff in Helbersdorf droht ein politischer Streit.

Stadträtin Almut Patt (51, CDU, 3.v.r.) möchte, dass Jugendliche am geplanten Treff durch Streetworker begleitet werden.
Stadträtin Almut Patt (51, CDU, 3.v.r.) möchte, dass Jugendliche am geplanten Treff durch Streetworker begleitet werden.  © Uwe Meinhold

Nachdem SPD-Stadtrat Jörg Vieweg (48) den Bau eines Pavillons am Fußgängertunnel unter der Stollberger Straße angekündigt hatte (TAG24 berichtete), steigt die CDU-OB-Kandidatin Almut Patt (51) bei dem Projekt auf die Bremse: "Zu kurz gesprungen! Wir müssen auch Streetworker und die Anwohner in das Projekt einbinden."

Der Fußgängertunnel in der Paul-Bertz-Straße hinter der Gärtnerei Käferstein ist bislang eine berüchtigte Schmuddelecke. Im Frühjahr möchte die Stadt die Anlage abreißen und verfüllen. Ab dem Sommer plant Jörg Vieweg am ehemaligen Tunneleingang einen Szenetreff für junge Leute mit einem Pavillon.

Almut Patt findet die Idee gut - aber nur im Prinzip. "Wir müssen vorher mit den Anwohnern sprechen, die sich um Lärm und Ordnung sorgen. Außerdem gibt es Berichte über Minderjährige, die dort Alkohol trinken. Darum müssen die Jugendlichen durch Streetworker begleitet werden."

Chemnitz: Neue Vorwürfe gegen Chemnitzer Diakonie-Kita
Chemnitz Neue Vorwürfe gegen Chemnitzer Diakonie-Kita

Die Politikerin betont: "Es geht in dieser Sache nicht nur um Regenschutz für Jugendliche, sondern um Verantwortung gegenüber allen Beteiligten."

Die CDU will vor Ort weitere Gespräche führen, bevor sie dem Jugendtreff zustimmt.

Hier soll bald der Treffpunkt für Jugendliche entstehen.
Hier soll bald der Treffpunkt für Jugendliche entstehen.  © Uwe Meinhold

Mehr zum Thema Chemnitz: