Helfer und Unterstützer willkommen: 100 Chemnitzer planen das Bürgerfest

Chemnitz - Das wird eine Riesenfete. 100 Menschen planen und arbeiten am Chemnitzer Bürgerfest vom 23. bis 25. August.

Sie planen das Chemnitzer Bürgerfest: Rico Illgen (42, v.l.), Chris Dietrich (35) und Volker Beyer (41).
Sie planen das Chemnitzer Bürgerfest: Rico Illgen (42, v.l.), Chris Dietrich (35) und Volker Beyer (41).  © Ralph Kunz

Dahinter stehen sieben Gastronomen und Schausteller im Bürgerfest-Verein. Doch im Mittelpunkt steht das Engagement von innen: "Wir wollen ein Fest von Bürgern, mit Bürgern, für Bürger", sagt Volker Beyer (41) von der Coffee Art Bar.

Den Startschuss zur Initiative gab die Absage des früheren Stadtfestes. "Plötzlich standen wir mit Verträgen, aber ohne Fest da", erinnert sich Schausteller Rico Illgen (42).

Auch andere Chemnitzer waren frustriert. Darunter Chris Dietrich (35) von der Bar "Oberdeck": "Die Absage des Stadtfestes aus Sicherheitsgründen war aus der Luft gegriffen, Chemnitz ist eine sichere Stadt."

Die ersten Pläne brachten große Ideen: elf Festflächen vom Hartmann- bis zum Postplatz, 150 Auftritte auf zehn Bühnen, darunter Prinzen-Sänger Sebastian Krumbiegel.

Rummel, Streetfood und Streetart mit Graffitikünstlern unter der Leitung von René Kästner, Technowiese mit Dr. Motte, Sport auf dem Seeberplatz, Klassik, Jazz und Tanz am Düsseldorfer Platz, Bands vom Bandbüro - "die Chemnitzer werden viele heimische Künstler erleben", verspricht Volker Beyer.

Die Planer hoffen auf weitere Ideen und Helfer. Anmeldung unter: chemnitzer-buergerfest.de Chris Dietrich: "Jeder darf mitmachen unter den Leitsätzen ,Unpolitisch - friedlich - mit Herz'."

Ein Rummel auf dem Hartmannplatz gehört zum Bürgerfest.
Ein Rummel auf dem Hartmannplatz gehört zum Bürgerfest.  © Sven Gleisberg

Mehr zum Thema Chemnitz Kultur & Leute:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0