Hepatitis A an sächsischer Grundschule aufgetreten: Schule und Hort dicht!

Chemnitz - An der Schlossschule in Chemnitz gibt es einen Fall der Infektionskrankheit Hepatitis A.

Mit diesem Brief informierte das Gesundheitsamt die Eltern der Grundschüler.
Mit diesem Brief informierte das Gesundheitsamt die Eltern der Grundschüler.  © privat

Die Eltern der Grundschüler wurden am Mittwoch in einem Brief vom Gesundheitsamt über den Fall informiert.

"In der Einrichtung Ihres Kindes ist ein Fall von Hepatitis A aufgetreten. [...] Deshalb ist eine Kontrolle der Impfdokumente Ihres Kindes notwendig. Geben Sie deshalb Ihrem Kind den Impfausweis am 14.11.2019 in die Schule mit", heißt es in dem Schreiben.

Weiterhin schreibt das Amt, wenn eine vollständige Immunisierung bestehe, seien keine weiteren Maßnahmen nötig. "Ist Ihr Kind nicht ausreichend geschützt, stellen Sie Ihr Kind beim Kinderarzt zur entsprechenden Immunisierung gegen Hepatitis-A-Infektion vor."

Wie die Stadt bestätigt, wurde am Mittwoch ein Kind krank gemeldet. Es hat eine leichte Form von Gelbsucht.

Da Hepatitis A meldepflichtig ist, informierte die Schule das Gesundheitsamt, die alle nötigen Maßnahmen einleitete und die Eltern mit dem Schreiben informierte.

Fälle von Hepatitis A würden ein paar Mal im Jahr an den Chemnitzer Schulen auftreten, teilte die Stadt mit.

Was ist Hepatitis A?

Gegen die Virus-Erkrankung kann man sich impfen lassen. (Symbolbild)
Gegen die Virus-Erkrankung kann man sich impfen lassen. (Symbolbild)  © dpa/Bodo Marks

Hepatitis A ist eine Infektionskrankheit, deren Hauptsymptom eine akute Entzündung der Leber ist, die aber niemals chronisch verläuft. Die Erkrankung heilt meist ohne Komplikationen aus.

Hepatitis A wird durch verunreinigtes Trinkwasser, kontaminierte Lebensmittel (Meeresfrüchte, ...) oder als Schmierinfektion übertragen. Eine Übertragung von Mensch zu Mensch ist schwierig. Mit einer Impfung kann man sich vor der Infektionskrankheit schützen.

Als Hauptverbreitungsgebiete gelten vor allem Mittel- und Südamerika, Afrika, Teile von Asien (vor allem Südostasien), der Orient und der südliche Mittelmeerraum. Auch in Russland und Osteuropa gibt es immer wieder Fälle.

In Europa tritt Hepatitis A meist als "importierte Erkrankung" auf, nachdem sich Personen in Risikogebieten aufgehalten haben. Laut Robert-Koch-Institut wurden 1994 noch 5484 Erkrankungen in Deutschland gemeldet. 2018 waren es 1040. 2014 gab es mit 682 Erkrankungen den niedrigsten Wert.

Die Inkubationszeit beträgt 15 bis 50 Tage. Mit der Zeit treten bei Erkranken unter anderem Übelkeit, Erbrechen, Bauchschmerzen, Fieber, Durchfall, Abgeschlagenheit.

Im Vergleich zu anderen Hepatitis-Erkrankungen (B und C) verläuft Hepatitis A relativ mild.

Update, 20.45 Uhr: Wie die Stadt Chemnitz mitteilt, hat das Landesamt für Schule und Bildung entschieden, dass die Schlossschule und der Hort bis kommenden Mittwoch geschlossen werden. “Hintergrund ist der fehlende Impfschutz von vielen Kindern, Lehrern und Erziehern wegen des einen aufgetretenen Falls von Hepatitis A.”

An einer Chemnitzer Schule gibt es einen Fall von Hepatitis-A. (Symbolbild)
An einer Chemnitzer Schule gibt es einen Fall von Hepatitis-A. (Symbolbild)  © bluebay/ 123 RF

Mehr zum Thema Chemnitz Lokal:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0