Riesenverlust: Bitteres Ende für das Hutfestival?

Chemnitz - Wie die Stadt jetzt mitteilt, ist die Erstauflage des Kleinkunst-Festivals trotz ca. 50.000 Besuchern mit einem sechsstelligen Defizit-Betrag zu Ende gegangen.

Impressionen des Hutfestivals in der Chemnitzer Innenstadt am 25.05.2018
Impressionen des Hutfestivals in der Chemnitzer Innenstadt am 25.05.2018  © Kristin Schmidt

Findet das stimmungsvolle Hutfestival überhaupt noch einmal statt? Eine Anfrage der Stadtratsfraktion von den Grünen ergab, dass das dreitägige Hutfestival Ende Mai gesalzene 193.000 Euro Verlust nach sich zog. Die C3 Chemnitzer Veranstaltungszentren, welche zum Beispiel auch den Parksommer veranstalten, bleiben auf den Kosten sitzen.

Da es keine Eintrittspreise gab, waren die Einnahmen aus Getränkeverkauf, Sponsoring & Co. überschaubar. Künstler und Sicherheitsleute mussten aber natürlich bezahlt werden, zahlreiche Endabrechnungen von Dienstleistern stehen sogar noch aus. Der eindrucksvolle Zylinder am Karl-Marx-Monument "Nischel" hingegen kostete den Veranstalter zum Glück nichts: Er ist Teil eines Sponsorings.

Gibt es Hoffnung für das junge Festival im Herzen von Chemnitz? Gerade im Kulturbereich haben es neue Formate häufig schwer, von Anfang an Gewinn einzuspielen, so Stadtkämmerer Sven Schulze.

Vor einer Entscheidung über eine Fortführung allerdings scheut man sich derzeit noch.

Titelfoto: Kristin Schmidt


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0