Deutschlandweit einmalig! Neue Ausstellung im Industriemuseum

Industriemuseums-Chef Oliver Brehm (53) freut sich auf die einmalige Sonderausstellung über Gesten.
Industriemuseums-Chef Oliver Brehm (53) freut sich auf die einmalige Sonderausstellung über Gesten.  © Klaus Jedlicka

Chemnitz - Aktuelles Uni-Forschungsprojekt und Mitmach-Schau - beides vereint eine deutschlandweit einmalige Sonderausstellung im Industriemuseum, die im November startet.

Es geht um Gesten. Kleine Handbewegungen, die gegenwärtig unter Federführung der TU Chemnitz erforscht werden, um künftig beispielsweise Maschinen sozusagen mit einem Wink einfach und zuverlässig zu steuern. "Wir befinden uns an einer Epochenschwelle, die nicht nur die Welt der Arbeit fundamental verändern wird", sagt die Sprach- und Gestenwissenschaftlerin Professor Ellen Fricke von der TU.

Besucher der Ausstellung erhalten nicht nur Einblick in die Arbeit der Forscher, sie können auch selbst aktiv werden - virtuell, handwerklich und an künstlerischen Objekten. So beispielsweise an einer virtuellen Töpferscheibe oder einer sensorisch gesteuerten Kugelbahn. Für Schulklassen gibt es ein extra Begleitprogramm.

Schon jetzt sind Schüler aufgerufen, Fotos ihrer Lieblingsgesten zu einem Wettbewerb einzureichen. Infos: www.gesten-im-museum.de

Museumspädagoge Dirk Sorge (32) bereitet Gipsabdrücke mit Gesten für die Ausstellung vor.
Museumspädagoge Dirk Sorge (32) bereitet Gipsabdrücke mit Gesten für die Ausstellung vor.  © Klaus Jedlicka

Titelfoto: Klaus Jedlicka


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0