Ab sofort! Dauer-Kontrollen in der Chemnitzer Innenstadt

Bisher fanden die Razzien in unregelmäßigen Abständen im Stadthallenpark und anderen Bereichen der Innenstadt statt.
Bisher fanden die Razzien in unregelmäßigen Abständen im Stadthallenpark und anderen Bereichen der Innenstadt statt.  © Sven Gleisberg

Chemnitz - Das ist eine sehr schlechte Nachricht für alle Chemnitzer Diebe, Räuber und Dealer. Die Polizei richtete in der Nacht zu Dienstag zwei Kontrollbereiche im Zentrum ein. Das heißt: Dauer-Razzia auf alle Ganoven und Schläger.

Die Kontrollbereiche umfassen den Stadthallenpark sowie das Areal um die Zentralhaltestelle zwischen Moritz-, Zschopauer Straße, Johannisplatz, Straße der Nationen und Am Rathaus. Die Maßnahme läuft bis 31. August.

Polizeipräsident Uwe Reißmann (61) hatte die beiden Kontrollbereiche im Juni beim Innenministerium in Dresden beantragt. Jetzt kam die Genehmigung.

Ein Kontrollbereich gibt der Polizei besondere Befugnisse.

Sprecherin Jana Kindt erklärt: "Jetzt kann jeder Polizist zu jeder Zeit jede Person ohne eine bestimmten Verdacht kontrollieren, auch am Körper und die Taschen." Normalerweise brauchen Beamte für solche Kontrollen zwingend einen konkreten Verdacht.

Beamte kontrollieren bei einer Razzia Jugendliche im Stadthallenpark (Archivfoto).
Beamte kontrollieren bei einer Razzia Jugendliche im Stadthallenpark (Archivfoto).  © Sven Gleisberg

Die Kontrollbereiche sollen der Kriminalität in der Innenstadt vorbeugen. Harmlose Passanten oder Touristen müssen sich übrigens nicht vor überfallartigen Kontrollen fürchten.

Jana Kindt: "Familien mit Kindern oder andere normale Fußgänger stehen natürlich nicht im Fokus. Wir konzentrieren uns auf bestimmte, uns bekannte Personengruppen."

Mit den zwei Kontrollbereichen erweitert die Polizei ihr Einsatzkonzept im Zentrum. Begonnen hatte dieses Konzept vor zwei Jahren mit der Operativen Einsatzgruppe (OEG), Präsenzstreifen mit dem Stadtordnungsdienst und mit Aufenthaltsverboten für Straftäter.

"Diese Maßnahmen führten schon zu einem deutlichen Rückgang der Straftaten", weiß die Polizeisprecherin. "Aber seit Mai/Juni stellen wir wieder mehr schwere Straftaten wie Raub, räuberische Erpressung, erhebliche Körperverletzungen oder Drogendelikte fest. Da müssen und wollen wir gegensteuern."

Kein Scherz: Im Polizeigesetz von Sachsen heißen die Gebiete mit Kontrollbereichen "Verrufene Orte".

In den grün markierten Gebieten werden im August dauerhaft Kontrollen durchgeführt.
In den grün markierten Gebieten werden im August dauerhaft Kontrollen durchgeführt.  © Polizei

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0