Bombendrohung war Fehlalarm: Sperrungen aufgehoben

Mehrere hundert Leute mussten das Gebäude verlassen.
Mehrere hundert Leute mussten das Gebäude verlassen.  © Caroline Staude

Chemnitz - Wieder Alarm am Finanzamt!

Am Montagmittag wurde schon wieder das Gebäude, in dem das Finanzamt ist, evakuiert.

Über Lautsprecher wurden die Leute aufgefordert das Gebäude zu verlassen.

Auch die Kunden der Geschäfte im Erdgeschoss mussten das Haus verlassen.

Das Gebiet wurde von der Polizei abgesperrt. Wie diese mitteilt, ging die Drohung kurz vor 13 Uhr beim Finanzamt rein.

Erst vor einer Woche gab es eine Bombendrohung gegen das Finanzamt und die Postbank.

Das Gebäude wurde den ganzen Tag von der Polizei durchsucht. Ein verdächtiger Gegenstand wurde nicht gefunden.

Bereits im Dezember 2016 und im April wurden in Chemnitz Bombendrohungen gegen Einkaufszentren und eine Bank ausgesprochen. Ein Verdächtiger zu den Drohungen des Vorjahres konnte ermittelt werden.

Update, 17.36 Uhr:

Die Absperrungen werden aufgehoben, die Durchsuchung ist beendet. Nach ersten Informationen war es auch diesmal ein Fehlalarm.

Upadte, 16.26 Uhr:

Die Durchsuchung dauert noch an, bislang wurde kein verdächtiger Gegenstand gefunden.

© Harry Härtel/Haertelpress

Update, 15.40 Uhr:

Wie die Polizei mitteilt, ist der Gebäudekomplex inzwischen komplett leer und die Durchsuchung kann beginnen, das wird einige Stunden dauern.

Update, 14.46 Uhr:

Die Polizei bereitet derzeit die Durchsuchung des Gebäudes vor. Sobald alle Spürhunde vor Ort sind, werden die Beamten das Haus betreten.

© Harry Härtel/Haertelpress

Update, 14.30 Uhr:

Die Drohung ging diesmal gegen das gesamte Gebäude. Rund 600 Angestellte mussten die Büros verlassen.

Spürhunde müssen die Räume durchsuchen.

Die Polizei hat den Gebäudekomplex komplett abgesperrt.
Die Polizei hat den Gebäudekomplex komplett abgesperrt.  © Caroline Staude

Titelfoto: Harry Härtel/Haertelpress


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0