Neue Leitstelle hilft nun auch von Marienberg bis Freiberg

Chemnitz - "Die Umstellung war spürbar. Jetzt läuft die Zusammenarbeit!", präsentierte Berufsfeuerwehrchef René Kraus (45) zufrieden die neue Integrierte Rettungsleitstelle (IRLS) in der Schadestraße.

Feuerwehrchef René Kraus (45).
Feuerwehrchef René Kraus (45).  © Maik Börner

78 Disponenten sorgen für mehr Sicherheit von Marienberg bis Freiberg. Sie nehmen alle 112-Notrufe aus dem Gebiet (eine Million Einwohner) an. Ob Unfall, Krankentransport, Brand oder Notlage: Die IRLS schickt die richtigen Helfer und Rettungsmittel.

In der neuen Leitstelle kümmerten sich die Disponenten ab 2017 um Notrufe aus Chemnitz und Stollberg. Im August 2017 kam der Bereich Döbeln dazu, im März der Erzgebirgskreis. Am 5. Dezember machte Mittelsachsen die Leitstelle komplett.

"Gemeinsam können wir bessere Technik nutzen und auf überörtliche Lagen wie bei Eisregen besser reagieren", freut sich IRLS-Leiter Sven Reuter (42), der pro Tag 1500 Anrufe zählt.

Eine Rettungsleitstelle für alle: Die Disponenten arbeiten mit der modernsten Technik.
Eine Rettungsleitstelle für alle: Die Disponenten arbeiten mit der modernsten Technik.  © Maik Börner

Mehr zum Thema Chemnitz:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0