Frühlingsfest: Viel Rummel und ein wenig Kritik!

Chemnitz - Alles neu macht ... schon der April. Das alljährliche Frühlingsfest heißt nun "Chemnitzer Jahrmarkt". Der öffnete gestern auf dem Richard-Hartmann-Platz seine Pforten.

Bei der Eröffnung des Jahrmarktes war ein Richard-Hartmann-Double auf einem Hochrad dabei.
Bei der Eröffnung des Jahrmarktes war ein Richard-Hartmann-Double auf einem Hochrad dabei.  © Maik Börner

"In Chemnitz gibt es mittlerweile zu viele Frühlingsfeste. Deswegen haben wir uns für den neuen Namen entschieden", sagt Klaus Illgen (71). Er ist Chef des Schaustellerverbandes, der das Volksfest organisiert.

Die Schausteller fühlen sich jedoch im Chemnitzer Jubiläumsjahr mit ihrer Veranstaltung allein gelassen.

Illgen: "Wir sind enttäuscht, dass wir von der Stadt nicht bei der 875-Jahr-Feier bedacht worden sind." So gab es weder eine Einbindung ins offizielle Jubiläumsprogramm noch eine Finanzspritze. Doch anstatt groß herumzujammern, bauten die Schausteller das Fest aus.

"Wir haben dieses Jahr zum Beispiel für mehr Imbiss- und Catering-Ecken gesorgt, damit mehr Familien zu uns kommen", so Mitorganisator Illgen. Außerdem bezahlen Besucher mittwochs nur den halben Fahrgeschäfts-Preis.

Neu ist auch das kostenlose Kinderfest "Drambambala", welches heute auf dem Jahrmarkt-Gelände steigt. Die Kids können sich unter anderem auf eine Hüpfburg, eine Riesen-Kletterrutsche, Gold- und Edelsteinwaschen sowie Kinderschminken freuen.

Die Kirmes auf dem Richard-Hartmann-Platz hat bis einschließlich dem 6. Mai geöffnet.

Man kann sie schon von Weitem hören: Der Jahrmarkt bietet viel für Kids, am Sonntag zum Beispiel ein Kinderfest.
Man kann sie schon von Weitem hören: Der Jahrmarkt bietet viel für Kids, am Sonntag zum Beispiel ein Kinderfest.  © Maik Börner
Für Familien gibt es in diesem Jahr auf dem Volksfest mehr Angebote.
Für Familien gibt es in diesem Jahr auf dem Volksfest mehr Angebote.  © Maik Börner

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0