Ganz schön clevere Köpfchen! Nachwuchs-Forscher zu Gast in Chemnitz

Chemnitz - Nicht nur Schüler und "Heuschrecken-Flüsterer" Falco Eigner (18), Sächsischer Landessieger bei "Jugend forscht", ist ein kluger Kopf aus Chemnitz (TAG24 berichtete).

Der aktuelle Landessieger von "Jugend forscht", Falco Eigner (18), hat die Sprache der Heuschrecken erforscht.
Der aktuelle Landessieger von "Jugend forscht", Falco Eigner (18), hat die Sprache der Heuschrecken erforscht.  © Uwe Meinhold

Auch Wissenschaftler Robin Kurth (28) begann seine Karriere einst bei "Jugend forscht", bekam zudem den Sonderpreis der UNESCO für seine Idee, Handys mit einem Beamer auszustatten. Heute arbeitet er am Fraunhofer-Institut für Werkzeugmaschinen und Umformtechnik (IWU) in Chemnitz, das beim Bundeswettbewerb "Jugend forscht" mit am Start ist.

Der Nachwuchs-Contest steigt vom 16. bis 19. Mai auf dem Messegelände in Chemnitz. Auf rund 600 Quadratmetern präsentieren das Fraunhofer-Institut mit Robin Kurth und Siemens aktuelle Technik-Highlights, z. B. den schnellsten 3-D-Drucker der Welt.

Das Thema "Wie funktioniert eigentlich Industrie 4.0?" hat Siemens "ganz süß" und kinderfreundlich aufgearbeitet: In einer Schokoladenfabrik können Besucher den Produktionsprozess bis hin zum verzehrfertigen Produkt verfolgen.

Weitere Infos zum Wettbewerb unter: www.jugend-forscht.de

Robin Kurth (28) nimmt Sensoreinstellungen an einem Gleitlagerprüfstand vor. Er arbeitet jetzt am Fraunhofer-Institut IWU in Chemnitz.
Robin Kurth (28) nimmt Sensoreinstellungen an einem Gleitlagerprüfstand vor. Er arbeitet jetzt am Fraunhofer-Institut IWU in Chemnitz.  © Uwe Meinhold

Titelfoto: Uwe Meinhold

Mehr zum Thema Chemnitz:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0