Nach anonymem Aufruf: Jetzt bekommen die Kaßberg-Bäume Hilfe

Chemnitz - Gemeinsam für die Umwelt: Ein anonymer Aufruf an Kaßberger Haustüren soll den Bäumen am Samstag mit einer großen Gieß-Aktion über Hitze und Dürre hinweghelfen.

Ob mit Gießkanne, Eimer oder Wassersack - ein anonymer Aushang fordert Kaßberger zum Bäumegießen auf.
Ob mit Gießkanne, Eimer oder Wassersack - ein anonymer Aushang fordert Kaßberger zum Bäumegießen auf.  © Kristin Schmidt

Anwohnerin und Grünen-Politikerin Susann Mäder (35) ist von der Idee begeistert: "Es ist wichtig, dass wir uns um die Natur in unserer Stadt kümmern. Bäume sind Lebensraum und Lebensqualität." Die Stadträtin ist am Samstag auch beim Gießen dabei.

Wer hinter dem Aufruf steckt, weiß sie nicht: "Manchmal ist es auch schön, wenn sich Leute engagieren, denen ihre Aktion so wichtig ist, dass die im Mittelpunkt steht." Auch das Rathaus freut sich über die Initiative: "Die Stadt Chemnitz begrüßt auch vor dem Hintergrund der warmen Temperaturen und der Trockenheit solche Aktionen. Bürger können sehr gern die Arbeit der Kollegen des Grünflächenamts unterstützen."

Das 220 Quadratkilometer große Stadtgebiet bestehe zu zwei Dritteln aus Erholungs-, Wald- und Landwirtschaftsflächen. "Das macht Chemnitz im wahrsten Sinne des Wortes zu einer grünen Stadt."

Um dieses Stadtgrün zu erhalten, geht’s Samstag auf den Straßen des Kaßbergs ab 9 Uhr an die Gießkannen.

Auch Stadträtin und Kaßberg-Anwohnerin Susann Mäder (35, Grüne) ist beim Bäumegießen mit dabei.
Auch Stadträtin und Kaßberg-Anwohnerin Susann Mäder (35, Grüne) ist beim Bäumegießen mit dabei.  © Kristin Schmidt

Titelfoto: Kristin Schmidt

Mehr zum Thema Chemnitz:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0