Ab November rollt hier wieder der Verkehr: Kaßbergauffahrt macht sich für Straßenbahnen bereit

Chemnitz - Noch sieben Monate müssen sich Autofahrer gedulden. Eine der wichtigsten Verkehrsadern zum Kaßberg, die Kaßbergauffahrt, soll Ende Oktober fertig saniert sein. Ein erster Abschnitt der Gewölbe-Sanierung wurde beendet.

Blick ins Brücken-Innere: Hier werden die Gewölbe aus Sandstein rekonstruiert.
Blick ins Brücken-Innere: Hier werden die Gewölbe aus Sandstein rekonstruiert.  © Kristin Schmidt

Rund 18.000 Menschen leben auf dem Kaßberg, fast 9000 auf einem Quadratkilometer. Täglich nutzten 8000 Autofahrer die denkmalgeschützte Brücke. Nach der Sperrung im Frühjahr 2018 ist das Bau-Ende nun in Sicht. "Der Bauplan wird eingehalten. Ende Oktober sind wir fertig. Bisher gab es keine größeren Verzögerungen", so Bauleiter Steffen Hallauer (56) vom Auftragnehmer Krause & Co.

Bis zur Ziellinie wird das Denkmal von 15 Firmen möglichst originalgetreu hergerichtet. "Man wird fast nicht erkennen, dass wir saniert haben. 95 Prozent Altstruktur bleibt erhalten. Auch die alten Laternen werden wieder aufgestellt."

Risse machten der 150 Jahre alten Brücke in der Vergangenheit schwer zu schaffen. Die Gewölbe aus Sandstein über der Chemnitz und der Fabrikstraße müssen erneuert werden. Gleiches gilt für Balustrade und Treppe. "Das ist echte Handarbeit", sagt Steinmetzmeister Sebastian Schneunert (38). Sind die Gewölbe-Arbeiten fertig, folgt die Betonierung. Darüber wird eine neue Fahrbahnplatte aus Stahlbeton verlegt. "Mitte Oktober kommt der Asphalt drauf", so Hallauer.

Durch die verbesserte Statik könnten in Zukunft wieder Straßenbahnen über die 11,50 Meter breite Fahrbahn rollen. Das wurde durch eine Machbarkeitsstudie geprüft. Gegenwärtig gibt es allerdings "keine konkreten Planungen", teilte CVAG-Sprecher Stefan Tschök (61) mit. Damit bleibt es vorerst beim Bus-Betrieb durch die Linien 62, 72 und N 17.

Steinmetzgeselle Georg Ahner (25) meißelt das Firmenlogo in den Schlussstein der neuen Gewölbe.
Steinmetzgeselle Georg Ahner (25) meißelt das Firmenlogo in den Schlussstein der neuen Gewölbe.  © Kristin Schmidt
Während der Arbeiten am neuen Gewölbe wird die Karl-Schmidt-Rottluff-Brücke, so heißt die Kaßbergauffahrt offiziell, mit einem Holzgerüst gesichert.
Während der Arbeiten am neuen Gewölbe wird die Karl-Schmidt-Rottluff-Brücke, so heißt die Kaßbergauffahrt offiziell, mit einem Holzgerüst gesichert.  © Kristin Schmidt
Stolze Steinmetze: Friedhold Scheunert (v.l.), Sebastian Scheunert und Sebastian Steinert.
Stolze Steinmetze: Friedhold Scheunert (v.l.), Sebastian Scheunert und Sebastian Steinert.  © Kristin Schmidt
Laut Bauchef Steffen Hallauer (56) wird die Sanierung pünktlich Ende Oktober fertiggestellt.
Laut Bauchef Steffen Hallauer (56) wird die Sanierung pünktlich Ende Oktober fertiggestellt.  © Kristin Schmidt

Titelfoto: Kristin Schmidt

Mehr zum Thema Chemnitz Lokal:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0