Kati zeigt sich zum 50. ungeschminkt und sexy

Kati in sexy Pose - nicht nur mit ihren Eiskünsten eroberte die Chemnitzerin die Herzen der Fans, sie war auch ein Traum vieler Männer.
Kati in sexy Pose - nicht nur mit ihren Eiskünsten eroberte die Chemnitzerin die Herzen der Fans, sie war auch ein Traum vieler Männer.

Von Thomas Schmidt

Chemnitz - Kurz vor ihrem 50. Geburtstag am 3. Dezember öffnet Katarina Witt ihr ganz privates Bildarchiv und gestattet ungewohnte Einblicke in ihr Leben. Ungeschminkt, verletzlich und sexy gibt sich die Eis-Queen in dem Bildband „So viel Leben“.

Mit rund 300 Fotos dokumentiert die Chemnitzerin nicht nur ihre zwei Olympiasiege, vier WM- und sechs EM-Titel. Die Zeilen zwischen den Bildern, die sie selbst verfasste, sind verblüffend offen:

„Manchmal verdamme ich diese gnadenlose Disziplin und Perfektion, mit der wir Leistungssportler erzogen sind. Es kann ein Fluch sein, wenn man nicht irgendwann lernt loszulassen.“

Sie ist immer noch stolz, erst als zweite Frau nach der Norwegerin Sonia Henie zwei Mal nacheinander (1984 und 1988) auf den Olymp gelaufen zu sein.

Auf der Frankfurter Buchmesse stellte Katarina Witt ihren Bildband „So viel Leben“ vor. Er hat das Zeug zu einem Verkaufsschlager
Auf der Frankfurter Buchmesse stellte Katarina Witt ihren Bildband „So viel Leben“ vor. Er hat das Zeug zu einem Verkaufsschlager

Und dankt in liebevollen Worten ihrer jahrelangen Trainerin Jutta Müller.

Katarina erzählt, wie sie mit 23 Jahren für Filmaufnahmen der „Carmen on Eis“ in Sevilla auf der Bühne stand, als die Mauer in ihrer Heimat fiel. Am liebsten wäre sie im November 1989 sofort heimgeflogen.

Die Zeit danach war hart: Das „schönste Gesicht des Sozialismus“ musste viel Kritik einstecken für die Nähe zum SED-Regime. Das empfand sie als „große Verletzung“, den Fall der Mauer dagegen als Geschenk. Sie war zwar stets privilegiert, empfand die uneingeschränkte Reisefreiheit auch für ihre Eltern und die Wiedervereinigung als großes Glück.

Die Jahre in den USA, als sie ihre Profikarriere bei „Holiday on Ice“ startete, drücken ihr unbändiges Lebensgefühl aus. Aufgaben wie der Kuratoriums- Vorsitz der Olympia-Bewerbung für München 2018 füllten sie danach ganz aus. Sie erkannte allerdings auch: „Das sportpolitische Parkett ist glatter als manch frisch gewischte Eisbahn.“

Nach dem Scheitern weinte sie bittere Tränen.

Auch mit fast 50 ist Katarina Witt eine sehr schöne Frau.
Auch mit fast 50 ist Katarina Witt eine sehr schöne Frau.

Steckbrief von Katarina Witt

Die kleine Kati mit Zuckertüte: 1972 wurde sie als Sechsjährige in Karl-Marx-Stadt eingeschult. Schon damals bestimmte der Sport ihr Leben, gab’s mindestens soviel Training wie Unterricht.
Die kleine Kati mit Zuckertüte: 1972 wurde sie als Sechsjährige in Karl-Marx-Stadt eingeschult. Schon damals bestimmte der Sport ihr Leben, gab’s mindestens soviel Training wie Unterricht.
  • Geburtsort: Staaken (bei Berlin)
  • Geburtstag: 3. Dezember 1965
  • Sportliche Erfolge: Olympiasiegerin im Eiskunstlauf 1984 und 1988, Siebte 1994; WM-Gold 1984, 1985, 1987, 1988; WM-Silber 1982, 1986; EM-Gold 1983, 1984, 1985, 1986, 1987, 1988; EM-Silber 1982; achtmal DDR-Meisterin
  • Schauspiel-Erfolge: Carmen on Ice (1989), Die Eisprinzessin (1996), Ronin (1998)
  • Ehrungen und Auszeichnungen: Sportlerin des Jahres der DDR (1984), Vaterländischer Verdienstorden in Gold (1984), Bambi (1988), Olympischer Orden des IOC (1988), Emmy für „außerordentliche schauspielerische Leistung in Carmen on Ice“ (1990), Goldene Kamera für ihr Olympia-Comeback (1994), Goldene Henne der SUPERillu (2003)
Wintersportler werden im Sommer gemacht - Kati ziemlich geschafft nach einer Konditions-Einheit in der Turnhalle.
Wintersportler werden im Sommer gemacht - Kati ziemlich geschafft nach einer Konditions-Einheit in der Turnhalle.

Fotos: Breuel-Bild/PuR, dpa/Privatarchiv Edel Books, dpa/Arne Dedert


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0