Grausam! Kleine Kätzchen offenbar vom Balkon geworfen

Die toten Katzenbabys landeten über das Hutholzer Tierasyl (F.) und eine Tierärztin in der Tierkörperverwertung.
Die toten Katzenbabys landeten über das Hutholzer Tierasyl (F.) und eine Tierärztin in der Tierkörperverwertung.  © Sven Gleisberg

Chemnitz - Gruseliger Fund im Ortsteil Hutholz. Sylvia Meinig (57) entdeckte drei tote Katzenbabys vor einem Plattenbau in der Wolgograder Allee. Die Chemnitzerin ist schockiert: "Die kleinen Katzen lagen zerschmettert am Boden. Bestimmt hat die jemand in seiner Wohnung grausam getötet und vom Balkon geworfen!"

Wie es aussieht, tötete der unbekannte Katzenbesitzer die Jungtiere in zwei Etappen. Sylvia Meinig: "Vorige Woche lagen zwei schwarze Katzen vor dem Haus. Am Montag fand ich wieder ein Baby, schwarz-weiß gefleckt." Sie vermutet, dass ein Mieter unerwünschten Katzen-Nachwuchs bekommen und die armen Samtpfötchen brutal entsorgt hatte.

Die schockierte Finderin sammelte die furchtbar zugerichteten Tiere mit Einkaufstüten ein, brachte sie zum Tierasyl in der Johannes-Dick-Straße. Dort fiel die Tierpflegerin Karin Dietrich (53) aus allen Wolken: "So eine Riesenschweinerei habe ich in meinem Leben noch nicht gesehen!"

Sie brachte die toten Tiere zu einer Tierärztin, die die Kadaver aber nur noch entsorgen konnte.

Verzweifelt wandte sich Sylvia Meinig an TAG24, bat um Hilfe, um die Täter zu finden. TAG24 schilderte den Fall der Chemnitzer Polizei. Die reagierte sofort. Polizeisprecherin Jana Kindt: "Wir haben Ermittlungen wegen des Verdachts des Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz aufgenommen."

"Hier müssen die Katzen vom Balkon geflogen sein": Sylvia Meinig (57) machte den entsetzlichen Fund in Hutholz.
"Hier müssen die Katzen vom Balkon geflogen sein": Sylvia Meinig (57) machte den entsetzlichen Fund in Hutholz.  © Sven Gleisberg

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0