Kaum Umsatzeinbußen: Kurzer Advent kann Händler nicht schocken

2016 gab es mehr Kundschaft, findet Colloseum-Verkäuferin Sandra Lohß (35, M.).
2016 gab es mehr Kundschaft, findet Colloseum-Verkäuferin Sandra Lohß (35, M.).  © Maik Börner

Chemnitz - Halbzeit beim Adventsshopping: Die für den Handel lukrative Weihnachtszeit ist schon zur Hälfte rum - und in diesem Jahr sowieso eine Woche kürzer als sonst. Waren es 2016 noch 28 Tage, so dauert die Adventszeit diesmal nur 22 Tage. Experten fürchten Umsatzeinbußen im lokalen Einzelhandel. Wir haben nachgefragt, wie das Weihnachtsshopping aus Sicht der Chemnitzer Händler bisher lief.

Im Chemnitz Center sieht man den verkürzten Advent gelassen. "Zwar war das erste Adventswochenende ein wenig umsatzschwächer als das im Vorjahr", sagt Centermanager Thomas Stoyke (36). "Aber Aktionstage wie der Cybermonday oder der Black Friday haben uns Umsatzspitzen beschert."

Ob sich die kurze Adventszeit auf den Gesamtumsatz auswirken wird und vor allem wie, wagt Stoyke nicht vorauszusagen. "Da spielen viele Faktoren eine Rolle, nicht zuletzt das Wetter."

Der Chemnitzer Weihnachtsmarkt im Schneeregen. Beim Adventsshopping spielt auch das Wetter eine Rolle.
Der Chemnitzer Weihnachtsmarkt im Schneeregen. Beim Adventsshopping spielt auch das Wetter eine Rolle.  © Maik Börner

Siegfried Ade (73) vom Chemnitzer Weihnachtsmarkt sagt offen: "Ein bisschen weniger wird am Ende sicherlich in der Kasse sein." Aber das wisse ja auch jeder Händler.

"Dass die Tage in diesem Jahr so fallen, wie sie fallen, ist ja bekannt. Es kommen auch wieder bessere Jahre. An sich können wir uns nicht beschweren. Die Besucher kommen und kaufen auch in diesem Jahr."

„Derzeit läuft es noch etwas schleppend. Wir haben bislang ein paar weniger Kunden als 2016“, sagte gestern Sandra Lohß (35), Verkäuferin des Modeladens „Colloseum“ (Galerie Roter Turm).

Sie ist zuversichtlich: „Wir haben ja auch am 23. geöffnet. Vielleicht kommen dann viele Männer, die unbedingt noch was für ihre Freundinnen und Frauen wollen!“

Einer von zwei verkaufsoffenen Sonntage im Advent ist in Chemnitz schon gelaufen, der nächste ist am 3. Advent. Dann erhoffen sich die Händler noch einmal eine deutliche Steigerung im Verkauf, ist jenes Wochenende doch das letzte vor Heiligabend.

Normales Weihnachtsgeschäft? In der Galerie Roter Turm sind die Gänge gut gefüllt.
Normales Weihnachtsgeschäft? In der Galerie Roter Turm sind die Gänge gut gefüllt.  © Maik Börner

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0