Keine Sanierung vor Herbst: Brunnen bleibt im Sommer trocken





Tristesse pur: Der Brunnen am Roten Turm ist desolat. Im Sommer bleibt das 
Wasserspiel daher trocken. Reparatur im Herbst.
Tristesse pur: Der Brunnen am Roten Turm ist desolat. Im Sommer bleibt das Wasserspiel daher trocken. Reparatur im Herbst.  © Kristin Schmidt

Chemnitz - Fontäne voll verfallen: Der Brunnen am Roten Turm bleibt trocken. Das Rathaus schätzt den Schaden auf 100.000 Euro.

Ausgerechnet jetzt: Der Brunnen am Roten Turm geht nicht in Betrieb. "Und das, obwohl der Stadthallenpark im Frühling und Sommer mit Veranstaltungen belebt werden sollte", so Stadtrat Andreas Schmalfuß (50, parteilos). Er fordert: "Eine Sanierung muss schneller gehen."

Geht sie aber nach dem Willen von Baubürgermeister Michael Stötzer (44, Grüne) nicht. Er spricht von Schäden an der Natursteinverkleidung durch "erheblichen Vandalismus".

Außerdem seien die drei Becken undicht. "Die 100.000 Euro teure Sanierung startet im Herbst", so Stötzer. Stadtrat Schmalfuß: "Der schlechte Zustand des Brunnens ist nicht erst seit heute bekannt."

Der Kunstbrunnen Pelzmühle bleibt trocken ebenso wie das Teichrosenbecken an der Brückenstraße, der Prisma-Brunnen (ebenfalls Brückenstraße) sowie die Brunnenanlage auf dem Brühl-Boulevard.

385.000 Euro würde die Sanierung dieser vier Wasserspiele kosten. Die Hälfte der Summe steht zur Verfügung.

Titelfoto: Kristin Schmidt


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0