Schock! Notfall bei Matthias Steiner: Nur seine Frau konnte noch helfen

Chemnitz/Wien - Er macht kein Geheimnis aus seiner Krankheit, viele wissen aber dennoch nicht, dass Olympiasieger und Vorzeigesportler Matthias Steiner (36) unter der Volkskrankheit Diabetes Typ 1 leidet. Jetzt teilte er eine Geschichte mit seinen Fans, die so wohl täglich hunderttausende Male auf der Welt passiert.

Schock für Matthias Steiner: Er vergaß die Tasche mit dem lebensnotwendigen Insulin.
Schock für Matthias Steiner: Er vergaß die Tasche mit dem lebensnotwendigen Insulin.  © Facebook

"Manchmal kotzt mich mein Diabetes echt an", schreibt Steiner ganz offen und ehrlich. "Die Tatsache, dass man immer, 24 Stunden am Tag, 365 Tage im Jahr daran denken muss. Vergisst man ihn mal für 1 Sekunde, bricht das Chaos aus!"

So ähnlich erging es ihm auch am Donnerstagmorgen. Da war der Ex-Gewichtheber schon zeitig unterwegs in Richtung Wiener Airport.

"Ich musste schon früh zum Flughafen. Deshalb hatte ich mir am Vorabend extra meine Umhängetasche mit meinen Zuckersachen hergerichtet", beschreibt der zweifache Familienvater die Situation. "Aber, weil ich noch müde und schlaftrunken war, habe ich die Tasche zu Hause vergessen!"

Ein Schock für den Diabetes-Kranken! Er muss die Tasche mit dem lebensnotwendigen Insulin eigentlich immer bei sich haben, weil sein Insulin in der Pumpe fast leer war. Nach seiner Landung in Köln wollte er die Ampulle eigentlich austauschen. "Ohne Cartridge-System (das Teil in meiner Hand) und Insulin, ist das natürlich nicht möglich."

Der ehemaliger Chemnitzer überlegte fieberhaft, wie er an seine Medikamente kommen kann ohne seinen Flug zu verpassen. Da konnte eigentlich nur noch seine Frau Inge Posmyk (48) helfen! Die war an diesem Morgen gerade dabei die gemeinsamen Kinder für Schule und Kindergarten fertig zu machen. "Sie entdeckte die Tasche erst nachdem ich schon fast am Flughafen war. Was tun? Wir wohnen knapp eine Autostunde vom Flughafen entfernt, müssen aber einmal quer durch Wien und morgens ist dort immer Stau!!“

Steiners Mama half in der Not, übernahm ihre Enkelkinder spontan, Inge raste zum Flughafen mit dem Insulin an Bord. "Ich wartete draußen auf sie. Boarding hatte längst begonnen", schreibt Steiner. Dann bin ich nur noch gerannt und schaffte es tatsächlich als Letzter bevor das Boarding geschlossen wurde in den Flieger! Was würde ich ohne meine Familie machen!" Puuhhh, das ist also gerade nochmal gut gegangen…

Seine Geschichte teilte der Ex-Sportler und Buchautor, um auf die Krankheit aufmerksam zu machen.

Titelfoto: Facebook

Mehr zum Thema Chemnitz Kultur & Leute:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0