50.000 Besucher feiern beim Kosmos: Polizei zieht Bilanz

Chemnitz - Es war ein Tag für eine offene und bunte Gesellschaft, ohne Rassmismus, Hass und Hetze: Das Kosmos Chemnitz - #wirbleibenmehr-Festival am Donnerstag in Chemnitz. Die Polizei zog danach eine positive Bilanz.

Herbert Grönemeyer rockte am Donnerstagabend die #wirbleibenmehr-Bühne.
Herbert Grönemeyer rockte am Donnerstagabend die #wirbleibenmehr-Bühne.  © Harry Härtel/Haertelpress

Über den gesamten Tag waren etwa 50.000 Besucher bei dem Festival in der Innenstadt unterwegs. "Störungen waren nicht zu verzeichnen", teilte die Polizei in der Nacht zu Freitag mit. Es seien lediglich einzelne Straftaten festgestellt worden.

Am Nachmittag war es auf der Straße der Nationen zu einem Streit zwischen zwei Männern (29, 42) gekommen, bei dem der 42-Jährige geschubst wurde und stürzte. Ein Ermittlungsverfahren wegen Körperverletzung wurde eingeleitet.

Gegen 17.45 Uhr entdeckten Sicherheitsleute an der Brückenstraße Hakenkreuze, die mit Kreide an eine Hauswand gemalt wurden. Die Schmierereien wurden entfernt.

Am Abend, gegen 21.35 Uhr wollte offenbar ein 20-Jähriger seine Macht demonstrieren. Er stellte sich vor ein Polizeiauto und drohte den Beamten mit Gesten. Der junge Mann bekam eine Anzeige und einen Platzverweis.

Insgesamt war die Polizei während des Festivals mit 230 Einsatzkräften vor Ort. Neben der Polizei Chemnitz war auch die sächsische Bereitschaftspolizei im Einsatz.

Beim #wirbleibenmehr gab es insgesamt 53 Konzerte und andere Aktionen an 40 Orten in der Innenstadt. Unter den teilnehmenden Künstlern waren unter anderem Tocotronic, Rapper Alligatoah, Felix Kummer, Dr. Motte, Zugezogen Maskulin und Omar Souleyman. Herbert Grönemeyer gab als Höhepunkt des Tages das Abschlusskonzert auf der #wirsindmehr-Hauptbühne. Dabei hielt er eine flammende Rede, plädiert für Toleranz und Nächstenliebe. "Das Land ist unser Land. Wir halten es fest und stabil und lassen es nicht nach rechts ausschwenken." Gemeinsam mit dem Berliner Rapper BRKN setzte er ein Zeichen mit dem Anti-Rassimussong "Doppelherz/Iki Gönlum".

Auch Sänger Joris (29) war mit dabei. Im vergangenen Jahr stand er beim #wirsindmehr-Konzert in den Besuchermassen, diesmal auf der Bühne. "Ich glaube, in der heutigen Zeit ist es sehr, sehr wichtig, dass man Haltung zeigt. Und wenn wir das jetzt nicht machen, wo es einfach ist und wir eben auch noch mehr sind, dann wird es eben schwierig irgendwann mal."

Ob es eine Wiederholung von Kosmos 2020 gibt, ließen die Organisatoren noch offen.

Felix Kummer von Kraftklub trat zusammen mit Alligatoah auf.
Felix Kummer von Kraftklub trat zusammen mit Alligatoah auf.  © Harry Härtel/Haertelpress
Insgesamt waren rund 50.000 Besucher beim Kosmos Chemnitz - #wirbleibenmehr-Festival dabei.
Insgesamt waren rund 50.000 Besucher beim Kosmos Chemnitz - #wirbleibenmehr-Festival dabei.  © Harry Härtel/Haertelpress

Mehr zum Thema Chemnitz Kultur & Leute:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0