Hier wird koscher für Nachwuchs-Kicker gekocht

In Chemnitz betreibt Gastronom Uwe Dziuballa (51) das Restaurant "Schalom".
In Chemnitz betreibt Gastronom Uwe Dziuballa (51) das Restaurant "Schalom".  © Sven Gleisberg

Chemnitz - Seit 17 Jahren ist er Gastronom, betreibt mit seinem Team das koschere Restaurant "Schalom" in Chemnitz: Uwe Dziuballa (51) hat sich in der koscheren Küche auch international einen Namen gemacht. 

Jetzt kocht er sogar für die israelische U17-Nationalmannschaft.

"Das ist eine riesengroße Ehre für uns", freut sich der Gastronom. "Der DFB hat bei mir auf Wunsch der israelischen Mannschaft angefragt, ob ich für sie kochen könnte." Beim "Vier-Nationen-Turnier" trifft die U17 Deutschlands neben Italien und Griechenland auch auf die U17-Elf aus Israel. Sein Restaurant hat Dziuballa wegen des Großauftrags geschlossen (bis 13. September). 

"Ich fahre mit vier Leuten nach Weimar, um dort zu kochen. Gleichzeitig das Restaurant zu führen, würden wir nicht schaffen." Bereits vor einer Woche war Dziuballa im Hotel, um die Küche nach koscheren Regeln zu reinigen. Denn selbst der geringste Rückstand auf einer Arbeitsplatte eines nicht koscheren Lebensmittels macht alles andere dort Zubereitete unkoscher.

"Ich packe meine halbe Küche ein", so Dziuballa. "Töpfe, Pfannen, Messer, Schüsseln, Zutaten - alles muss mit." 

Auf dem Speiseplan steht viel Gemüse, aber auch Fleisch. "Nur einen besonderen Wunsch gibt es: Am Spieltag sollen morgens schon jede Menge Nudelgerichte serviert werden, zum Beispiel klassisch Nudeln mit Tomatensoße oder verschiedene Nudelsalate."


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0