Was macht diese Bande im Chemnitzer Küchwald?

Dominik Förtsch als "Roter Ritter" Parzival.
Dominik Förtsch als "Roter Ritter" Parzival.  © Theater Chemnitz

Chemnitz - Die Theater Chemnitz haben wieder ihr Lager im Küchwald aufgeschlagen und in diesem Jahr haben sie eine wilde Ritterbande mitgebracht. Am Sonnabend feierte das Stück "Der Rote Ritter" (frei nach Wolfram von Eschenbach) auf der Küchwaldbühne Premiere.

Tapfere Ritter in klappernden Rüstungen, ein edler König, ein charismatischer Bösewicht und ein Grünschnabel, der gern ein Held sein will: der junge Parzival, der nichts von seiner edlen Herkunft weiß, lebt mit seiner Mutter im "Kitchen Forest". Als eines Tages die Ritter der Tafelrunde (eine wilde Wikingerbande) im Wald erscheinen, will er selbst Ritter werden. Doch auch der böse Zauberer Klingsor ist hinter Parzival her…

Den Nachwuchsritter spielt Dominik Förtsch aufgeweckt und neugierig. Marko Bullack ist der adrette König Artus. Seine rechte Hand, Ritter Gawain wird von einem kampfeslustigen Michel Diercks gespielt und Philip von Schön-Angerer gibt den Bösewicht in Star-Wars-Manier, der seinen Zauberstab wie ein Laserschwert schwingt.

Tilo Krügel inszeniert das Ritterspektakel bunt, laut und temporeich. Die futuristische Bühne erstrahlt in silbergrau. Am Ende verabschiedeten die kleinen und großen Zuschauer das Ensemble mit viel Applaus.

Die nächsten Aufführungen von "Der Rote Ritter" sind am 14. und 15. Juni, jeweils 10 Uhr. Der Eintritt kostet 14 Euro, ermäßigt 7 Euro.

Das Publikum wollte das Ensemble am Ende gar nicht gehen lassen.
Das Publikum wollte das Ensemble am Ende gar nicht gehen lassen.  © Theater Chemnitz
Die Ritter der Tafelrunde überwältigen Nachwuchs-Bösewicht Kundrie.
Die Ritter der Tafelrunde überwältigen Nachwuchs-Bösewicht Kundrie.  © Theater Chemnitz

Titelfoto: Theater Chemnitz


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0