Kulturhauptstadt 2025: Chemnitz eine Runde weiter!

Chemnitz - Die Entscheidung ist gefallen: Am Donnerstag ist Chemnitz eine Runde im Rennen um den Titel Kulturhauptstadt 2025 weiter gekommen. Die Entscheidung der Jury konnte man beim Public Viewing im Rathaus verfolgen (TAG24 berichtete).

Bürgermeister Ralph Burghart und Ferenc Csák bei der Verkündung.
Bürgermeister Ralph Burghart und Ferenc Csák bei der Verkündung.  © Screenshot/Kulturstiftung der Länder

Am Nachmittag verkündete Juryvorsitzende Sylvia Amann, welche Städte auf die Shortlist bei der Bewerbung um den Titel Kulturhauptstadt 2025 kommen. Die Entscheidung von einer zwölfköpfigen Kommission getroffen. Fünf Städte stehen noch auf der Liste: Magdeburg, Hannover, Hildesheim, Nürnberg und Chemnitz.

Insgesamt waren acht Kandidaten in der Auswahl für die Shortlist - neben den ausgewählten Städten auch Dresden, Zittau und Gera.

Am Dienstag hatten alle Kandidaten in Berlin noch einmal die Möglichkeit ihre Bewerbung der Jury vorzustellen. Im Mittelpunkt der Chemnitzer Bewerbung stehen die Widersprüche ihrer Geschichte: Umbrüche, Identitätssuche, der Wandel zur Stadt der Industriekultur. Das Konzept unter dem Motto "Aufbrüche – opening minds – creating spaces" sieht vor, dass die Bürger selbst Projekte entwickeln.

Im Herbst 2020 soll die Stadt bestimmt werden, die für Deutschland im Jahr 2025 eine der beiden Kulturhauptstädte Europas sein soll. Die Empfehlung der Jury muss dann von Bund und Ländern in eine formelle Ernennung umgewandelt werden. Bis dahin müssen die Kandidaten eine weitere Bewerbung abgeben. Die zweite Kulturhauptstadt 2025 stellt Slowenien.

Update, 14.50 Uhr: Oberbürgermeisterin Barbara Ludwig will sich gleich am Freitag wieder in die Arbeit bei der Kulturhauptstadtbewerbung stürzen und die weiteren Aufgaben konkretisieren.

Update, 14.28 Uhr: Kunstministerin Dr. Eva-Maria Stange beglückwünschte Chemnitz zur Wahl in die Shortlist: "Meine herzlichen Glückwünsche gehen an die Einwohnerinnen und Einwohner von Chemnitz und vor allem an all jene, die sich für die großartige Bewerbung engagiert haben. Der Platz auf der Shortlist ist eine beeindruckende Anerkennung und ein ermutigender Ansporn. Nun drücke ich die Daumen, dass Chemnitz sich in der zweiten Runde durchsetzt und sich 2025 als Europas Kulturhauptstadt präsentieren darf. Das wäre die Chance, gleichzeitig die Vielfalt, den Reichtum und die historische Verwurzelung des europäischen Gedankens in ganz Sachsen zu zeigen."

Oberbürgermeisterin Barbara Ludwig freut sich über das Weiterkommen von Chemnitz bei der Kulturhauptstadt-Bewerbung.
Oberbürgermeisterin Barbara Ludwig freut sich über das Weiterkommen von Chemnitz bei der Kulturhauptstadt-Bewerbung.  © Kristin Schmidt
Jurymitglied Sylvia Amann verkündete die Entscheidung.
Jurymitglied Sylvia Amann verkündete die Entscheidung.  © Screenshot/Kulturstiftung der Länder
Chemnitzer Kulturhauptstadt-Projektleiter Ferenc Csák und OB Barbara Ludwig mit der Bewerbungsbroschüre.
Chemnitzer Kulturhauptstadt-Projektleiter Ferenc Csák und OB Barbara Ludwig mit der Bewerbungsbroschüre.  © Maik Börner
Die Chemnitzer Bewerbung steht unter dem Motto: "Aufbrüche – opening minds – creating spaces".
Die Chemnitzer Bewerbung steht unter dem Motto: "Aufbrüche – opening minds – creating spaces".  © Kristin Schmidt
Die Entscheidung konnte live im Rathaus verfolgt werden.
Die Entscheidung konnte live im Rathaus verfolgt werden.  © Ralph Kunz

Mehr zum Thema Chemnitz Lokal:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0