Mächtig Lärm gegen die Müllverbrennung

Der Protest führte die Demonstranten bis vors Rathaus.
Der Protest führte die Demonstranten bis vors Rathaus.  © Klaus Jedlicka

Chemnitz - Mit Trommeln und Tröten verschaffte sich am Dienstag die Bürgerinitiative (BI) gegen Müllverbrennung vor dem Rathaus Gehör.

Drinnen debattierte der Bauausschuss über die im Zeisigwald geplante Anlage.

Hans-Dieter Langer (75), Mitinitiator der BI: "Fast alle Stadtratsfraktionen haben inzwischen Stellung zu dem Thema bezogen und sind überwiegend gegen die Anlage.

Die SPD hat sich ein Hintertürchen offen gelassen, deshalb protestieren wir weiter."

Am Dienstag hatte sich die SPD-Fraktion mit dem Vorschlag zu einem "möglichst breiten Dialog zum Thema Abfallwirtschaft" einer Forderung der aktuellen Petition der Bürgerinitiative angeschlossen.

Die Anwohner Stefan Tetzner (65), Dirk Kreuzner (49) und Malina Opitz (29) lärmten gegen Müllverbrennung in Chemnitz.
Die Anwohner Stefan Tetzner (65), Dirk Kreuzner (49) und Malina Opitz (29) lärmten gegen Müllverbrennung in Chemnitz.

Die Fraktion befürworte eine Ausschreibung an einen externen Verwerter über einen kürzeren Zeitraum.

Damit dürfte das Vorhaben aktuell vom Tisch sein. Langfristig hakt es die SPD nicht ab.

"Eine externe Verwertung bedeutet nicht, das wir damit umweltpolitisch einen wertvollen Beitrag leisten", so Fraktions-Chef Detlef Müller (52).

Die Bürgerinitiative hat mittlerweile rund 3 000 Protest-Unterschriften gesammelt.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0