Schwerer Crash zwischen drei Lkw auf A3: Fahrer eingeklemmt Neu Schock-Fund: Passant sieht Leiche auf dem Main treiben Neu Traumduo wieder vereint? Dieser Star steht vor der Rückkehr zu Ronaldos Juve! Neu So will Cottbus das Leben für Ausländer einfacher machen Neu Wenn Dir diese Zeichen etwas sagen, sollten wir reden! 53.396 Anzeige
1.070

Deutschlands Leichtbau-Zentrale steht in Chemnitz

Mehr als 100 Experten arbeiten an dem Projekt Merge

Mehr als 100 Experten aus mehreren Fakultäten arbeiten in Chemnitz an dem Projekt Merge.

Chemnitz - Dutzende Schrauben und Nieten halten die einzelnen Bestandteile eines herkömmlichen Motorträgers zusammen, den die Wissenschaftler am Merge-Technologiezentrum Leichtbau genau unter die Lupe genommen haben.

Gerd Strohmeier (r), Rektor der Technische Universität Chemnitz und MERGE-Koordinator Lothar Kroll (l) verdeutlichten David Cardwell von der University of Cambridge in der MERGE-Forschungshalle einen Leichtbau-Motorträger der Forschung am Chemnitzer Bunde
Gerd Strohmeier (r), Rektor der Technische Universität Chemnitz und MERGE-Koordinator Lothar Kroll (l) verdeutlichten David Cardwell von der University of Cambridge in der MERGE-Forschungshalle einen Leichtbau-Motorträger der Forschung am Chemnitzer Bunde

Die wichtige Fahrzeugkomponente bringt acht Kilo auf die Waage - trotz Aluminium. Das nun in Chemnitz entwickelte Pendant aus Faserkunststoffverbund wiegt rund ein Drittel weniger und kommt ohne Verbindungen aus. "Diese Komponente wird mittels Pressentechnologie in nur einem Werkzeug gefertigt", erläutert Lothar Kroll, Koordinator des Bundesexzellenzclusters Merge an der Technischen Universität (TU) Chemnitz.

"Mit jedem Kilogramm, das am Auto eingespart werden kann, verringert sich der Kraftstoffbedarf und somit auch der CO2-Ausstoß", ergänzt der Professor für Strukturleichtbau.

Gemeinsam mit mehr als 100 Forschern und Technikern aus sechs Fakultäten arbeitet Kroll daran, bislang getrennte Verfahren für Materialien wie Kunststoff, Metall oder Textilfasern zu fusionieren - daher auch der Projektname. "Merge" bedeutet auf Englisch verschmelzen. Seit 2012 fördert die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) die sächsische Leichtbau-Spitzenforschung mit rund 40 Millionen Euro als Bundesexzellenzcluster. Weitere 35 Millionen Euro gibt der Freistaat bis 2021 für die Infrastruktur des Chemnitzer Leichtbauzentrums auf dann 10.000 Quadratmetern.

Nach dem überraschenden Aus in der zweiten Runde des Exzellenzwettbewerbs stellt sich der sogenannte Leichtbau-Cluster Merge an der TU Chemnitz derzeit neu auf. "Merge bleibt. Was sich ändert, sind die Finanzierungsquellen", sagte der Koordinator des Bundesexzellenzclusters, Lothar Kroll. Zudem stehe ab 2024 die dritte Runde der Exzellenzstrategie an, dann wolle die TU wieder mitmischen.

Die Entwickler Rainer Wallasch (l) und Ramon Tirschmann bereiten einen Versuch auf ihrer Pilotanlage mit Orbitalwickeltechnologie an der TU Chemnitz vor.
Die Entwickler Rainer Wallasch (l) und Ramon Tirschmann bereiten einen Versuch auf ihrer Pilotanlage mit Orbitalwickeltechnologie an der TU Chemnitz vor.

Bis dahin will Chemnitz in Sachen Leichtbau auf jeden Fall das Maß der Dinge bleiben. Das nach TU-Angaben erste und einzige Bundesexzellenzcluster dieser Art arbeitet längst an serientauglichen Komponenten. Der neuartige Motorträger könnte künftig beispielsweise im E-Golf zum Einsatz kommen, den Volkswagen in der Gläsernen Manufaktur Dresden produziert - noch werde diese Komponente in Metallbauweise gefertigt. Eine neu entwickelte Pkw-Durchlade in der Rücksitzbank fährt bereits im Landrover Discovery über Deutschlands Straßen.

Galt der Leichtbau bis vor wenigen Jahren noch als teure Spielerei für das Premium-Segment - Stichwort BMW i3 - kommt die Autobranche heute nicht mehr um das Thema herum. "Wenn wir durch Leichtbau das Gewicht aller vorhandenen Fahrzeuge, Züge, Flugzeuge und bewegter Maschinen in Deutschland um etwa zehn Prozent reduzieren, dann gelingt es uns allein dadurch, die Klimaschutzziele der Bundesrepublik zu erreichen", hat der Professor ausgerechnet. Je nach Bauteil bringe die Merge-Technologie schon heute Einsparungen zwischen 30 und 50 Prozent.

Und längst klopft nicht nur die deutsche Automobilindustrie in Chemnitz an. Merge arbeitet demnach auf allen Kontinenten mit mehr als 1500 Partnern zusammen.

Der Druck durch den Klimawandel bereite dem Leichtbau den Weg, ist der Forscher überzeugt. Die Elektromobilität verleihe der Entwicklung zusätzlichen Schwung. Bis Mitte der 2020er Jahre werde sich der Leichtbau durchsetzen. Die tragende Rolle dabei will Chemnitz spielen.

Fotos: DPA

Rätselhafter Tod: Fotograf (27) stirbt in Gefängnis! Neu Rollt dieser tierische Schnappschuss die Suche nach verschollenem Wolf wieder auf? Neu Gute Gründe, warum es sich lohnt, in Dresden zu studieren 2.504 Anzeige Jugendlicher taucht nach Sprung von Badeinsel nicht mehr auf Neu Warum gibt es jetzt so viel Helene-Fischer-Bashing? Neu Darum ist Alkohol bei Hitze so gefährlich Neu Sachsens Fußballpräsident kritisiert DFB und Löw! Neu
Unbekannter spickt Klettergerüst auf Spielplatz mit scharfen Klingen Neu Horror-Unfall! Motorradfahrer kracht in Transporter und verliert sein Bein Neu Drama in Mülheim: Brachte die Mutter ihre beiden Töchter um? Neu
Heftiger Crash auf B294: Mindestens ein Toter! Neu Englische Touristen feiern friedlich, dann setzt es Schläge und Tritte Neu Mann läuft 32 Kilometer zu neuem Job: Die Reaktion seines Chefs hätte er wohl nie erahnt Neu Frau beißt Nachbarin die halbe Nase ab: Dann wird es richtig ekelhaft Neu Hoher Besuch: Angela Merkel besucht Kölner Caritas Neu Wer hat sie gesehen? Hilflose Rentnerin Regine verschwunden! Neu Was kann eigentlich die neue TAG24-App? 8.732 Anzeige Horror-Crash auf Landesstraße: Zwei Lkw krachen zusammen Neu Leonard Freier: Ausgerechnet die Hochzeitsnacht ging schief Neu Lkw rammt Arbeitsbühne: Arbeiter eingeklemmt und schwer verletzt Neu Halle-MUH-ja! Polizei erweckt totgeglaubte Kuh Neu Rockerprozess endet mit Klatsche für die Anklage Neu Vor den Augen seiner Kinder: Vater beim Joggen angeschossen Neu Im Video: Flammeninferno bedroht Dorf bei Leipzig Neu Update Diese Entdeckung lässt den Polizisten "das Blut in den Adern gefrieren" Neu Schrecklich! Polizei entdeckt Rudel Hunde in erbärmlichen Zustand 1.001 Trunkenbold mit irrem Alkoholpegel attackiert Bahn-Mitarbeiter 170 Mann masturbiert ungeniert im Park vor kleinen Kindern 245 Amtlich: Asylbewerber müssen ärztliche Behandlung nicht selbst zahlen 2.190 29-Jähriger seit Samstag vermisst: Wer hat Gharib F. gesehen? 1.138 Feldbrand greift auf Waldstück über und hält Feuerwehr in Atem 1.580 18 Männer festgenommen! Mädchen über Monate vergewaltigt und gefilmt 3.641 Taucher finden Leiche im See: Ist es der vermisste Schwimmer? 149 Oma und Enkel totgefahren: Saß der Verdächtige am Steuer? 1.516 Ein Toter auf A38! Laster kracht in Schilderwagen und fängt Feuer 2.749 Update Dybala von Juve zum FC Bayern? Matthäus rechnet mit Mega-Transfer 1.337 Wird's langsam zu viel Dunja Hayali im ZDF? Länger will sie's auch noch! 5.032 Grausam: Ehemann erwürgt schwangere Frau (30) und tötet ungeborenes Baby 2.497 Bäuerin fordert von Merkel Hilfe im Kampf gegen Höfesterben 75 "Bachelorette"-Hottie aus Köln: Rafi will Nadines Herz erobern 139 Das hat Cristiano Ronaldo mit Juventus Turin vor 585 Wen zeigt Google wohl als Erstes an, wenn Ihr bei der Bildersuche "Idiot" eingebt? 1.484 Beim Eurolotto abgesahnt: Lottogesellschaft sucht Gewinner 771 Jetzt erhält der Lifeline-Kapitän einen Preis! 1.138 Weilen Aliens unter uns? Mysteriöse Kornkreise geben Rätsel auf 1.242 Man konnte ihre Schreie nicht hören: Kind (3) in Waschmaschine eingesperrt 2.972 Schauriger Fund: Frau und zwei Kinder liegen tot in Wohnung 2.937 Dieselkrise in USA und Kanada: Audi bietet Umrüstung für manipulierte Motoren an 425 Wunderkind Laurent (8): Nach dem Abi erfüllte er sich heute einen Traum 4.154 Extra noch Benzin geklaut: Brandstifter (30) fackelt 6 Autos in 17 Minuten ab! 1.434 Update