Drama beim Turnen: WM-Aus für Bretschneider

Chemnitz/Leipzig - Turner Andreas Bretschneider hat sich bei den deutschen Meisterschaften in Leipzig die Achillessehne im linken Fuß gerissen.

Andreas Bretschneider riss sich beim Einturnen die Achillessehne im linken Fuß.
Andreas Bretschneider riss sich beim Einturnen die Achillessehne im linken Fuß.  © DPA

Das bestätigte der Mannschaftsarzt des Deutschen Turner-Bundes, Hans-Peter Boschert. Der 29 Jahre alte Chemnitzer, der als WM-Kandidat für die Titelkämpfe in Doha/Katar in vier Wochen galt, zog sich die schwere Verletzung bei einem Absprung beim Einturnen am Boden zu.

Am 7. März 2015 hatte sich Bretschneider in Saarbrücken beim gleichen Übungsteil, dem Doppel-Tsukahara am Boden, bereits die rechte Achillessehne gerissen. Bretschneider wurde umgehend zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus gebracht.

Die Chemnitzerin Sophie Scheder wurde trotz Patzer am Schwebebalken Dritten. Pauline Schäfer trat wegen einer Fußverletzung nur am Stufenbarren an, stürzte aber.

Titelfoto: DPA