Schon wieder! Diese Straße wird zum zweiten Mal zur Baustelle

Anlieger sind erbost: Die Stadt arbeitet innerhalb von vier Monaten zum zweiten Mal in der Leipziger Straße.
Anlieger sind erbost: Die Stadt arbeitet innerhalb von vier Monaten zum zweiten Mal in der Leipziger Straße.

Von Bernd Rippert

Chemnitz - Frust am Konkordiapark: Zum zweiten Mal in vier Monaten buddelt die Stadt die Leipziger Straße in Höhe Limbacher-/Hartmannstraße auf. Anlieger sind sauer.

Im Dezember stellte die Verwaltung eine neue Fußgängerampel am Park auf, verengte die Fahrbahn stadtwärts von drei auf zwei Spuren.

Weil die alte Fahrbahnmarkierung zwar abgehobelt, aber immer noch sichtbar war, forderte die Polizei die Stadt auf, die Gefahrenstelle zu beseitigen.

Das passiert nun bis 29. April. Gleichzeitig erneuern Baufirmen den schadhaften Asphalt.

Warum die Stadt nicht alles in einem Aufwasch erledigte, konnte ein Stadtsprecher nicht erklären.

Engpass Leipziger Straße: Durch die neue Baustelle bilden sich immer wieder Staus an der Kreuzung Limbacher Straße.
Engpass Leipziger Straße: Durch die neue Baustelle bilden sich immer wieder Staus an der Kreuzung Limbacher Straße.

Anlieger haben darum ihre eigene Meinung. Grit Prescher (49), Mitarbeiterin der „Outdoor Company“: „Es sieht so aus, als ob im Rathaus niemand mit dem anderen spricht. Autofahrer und Anlieger sind die Leidtragenden!“

Über weniger Kundschaft durch jede Baustelle klagt Jutta Preißler (53) in der Konditorei Voigt-Gränitz.

Uhrmacher Volker Berghänel (63) sieht unkoordinierte Baustellen als Dauerproblem in Chemnitz. „Da wäre mehr Überlegung nötig.“

Die nächsten Baustellen stehen vor der Tür: Die Stadt lässt zwischen 2. und 13. Mai in der Reichsstraße die Gleisübergänge Stollberger- sowie Zwickauer Straße sanieren.

Dazu gibt es eine doppelte Vollsperrung und bereits jetzt ein Tempolimit von 30 km/h.

Fotos: Maik Boerner


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0