Rekord! So viele Babys gab es in Chemnitz schon lange nicht mehr

Das Jubiläumsbaby in Lichtenstein heißt Bo Friedrich. Die Eltern Katharina (30) und Toni (35) aus Hartenstein freuen sich.
Das Jubiläumsbaby in Lichtenstein heißt Bo Friedrich. Die Eltern Katharina (30) und Toni (35) aus Hartenstein freuen sich.

Chemnitz - Schnulleralarm: Im Rabensteiner DRK-Krankenhaus deutet sich ein neuer Geburtenrekord an. Die Mütter der Region werden dort bis Jahresende fast 2000 Kinder zur Welt gebracht haben. Das sind fast vier Mal so viele wie nach der Wende.

Bis Weihnachten zählte Rabenstein 1910 Neugeborene. Eine enorme Steigerung, im ganzen Vorjahr waren es "nur" 1850 Geburten. 1994 zählte die Klinik noch 550 Entbindungen.

Auch das DRK-Krankenhaus in Lichtenstein ist voller Leben. Am 19. Dezember kam dort das 550. Baby zur Welt, 35 mehr als im ganzen Jahr 2016. Damit erreicht die Klinik wieder die Geburtenzahlen aus der Nachwendezeit.

Das Jubiläumsbaby in Lichtenstein heißt Bo Friedrich. Die Eltern Katharina (30) und Toni (35) aus Hartenstein freuen sich: "Der gute Ruf der Klinik und die familiäre Atmosphäre haben uns dazu bewogen, hier zu entbinden."

Im städtischen Klinikum schoss die Geburtenrate ebenfalls in die Höhe. Von 2016 (1482 Kinder) stieg die Zahl bis vor Weihnachten auf 1664. Aber das ist immer noch kein Vergleich mit der Wendezeit. 1990 brachten Mütter hier noch 2921 Kinder zur Welt. Kliniksprecher Enrico Merkel (48) sagt: "Die Situation in unserem Haus ist mit der DDR nicht mehr zu vergleichen."

Vor allem in Lichtenstein und Rabenstein sorgten übrigens nicht die Flüchtlinge für den Babyboom. Etwas anders sieht es im städtischen Klinikum aus. Enrico Merkel: "Flüchtlinge gaben einen Ausschlag, decken aber nicht die gesamte Zunahme ab."

Im DRK-Krankenhaus Rabenstein deutet sich für 2017 ein neuer Geburtenrekord an. (Symbolbild)
Im DRK-Krankenhaus Rabenstein deutet sich für 2017 ein neuer Geburtenrekord an. (Symbolbild)  © 123RF

Titelfoto: 123RF


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0