Eigentümer der Graßmann-Villa verklagt Chemnitz

Chemnitz - Kein schöner Anblick: Die denkmalgeschützte Graßmann-Villa auf der Limbacher Straße verfällt immer weiter. Viele Anwohner stört das - sie wollen, dass das Gebäude saniert wird. Bürgermeister Ralph Burghart (49, CDU) nimmt nun erstmals Stellung zum Streitthema "Schandfleck-Villa".

Bürgermeister Ralph Burghart (49, CDU) äußerte sich erstmals zum Thema "Schandfleck-Villa". Seit Jahren wird um die Zukunft des ehemaligen Kontorhauses der Firma Richard Graßmann gestritten.
Bürgermeister Ralph Burghart (49, CDU) äußerte sich erstmals zum Thema "Schandfleck-Villa". Seit Jahren wird um die Zukunft des ehemaligen Kontorhauses der Firma Richard Graßmann gestritten.  © Uwe Meinhold

Steffen Musolt (73) von der Bürgerinitiative Flemminggebiet kennt das langjährige Problem: "Viele Bürger kommen auf mich zu und wollen, dass die Villa erhalten bleibt. Sie ist ja im Grunde ein Prunkstück."

Doch seit einigen Jahren ist hier nichts passiert. Zuletzt war 2017 das angrenzende Gebäude - die ehemalige Schraubenfabrik Richard Graßmann (später VEB Schraubenwerk Karl-Marx-Stadt Werk II) abgerissen worden. Dabei wurde die Hinterseite der Villa beschädigt. Und seitdem streiten Eigentümer und Stadt um Sanierung oder Abriss.

Kulturbürgermeister Ralph Burghart sieht das so: "Die heute sichtbaren Schäden sind selbst verursacht worden. Daraufhin stellte der Eigentümer den Abbruchantrag für das beschädigte Kontorhaus, dieser wurde jedoch abgelehnt." Mittlerweile hat sich der Eigentümer, Gebrauchtwagenhändler Timo Wacke (45), entschieden, die Graßmann-Villa zu sanieren. Doch dafür fehlt das Geld.

"Die von der Denkmalschutzbehörde bereitgestellten Fördermittel zur Substanzsicherung in Höhe von 33.315 Euro wurden abgelehnt", so Ralph Burghart. Timo Wacke erklärt: "Für Sicherung und Entkernung waren eigentlich 185.000 Euro zugesichert."

Der Eigentümer hat gegen die Stadt beim Verwaltungsgericht Chemnitz Klage eingereicht. "Die Streitfragen des Falls werden derzeit erörtert", so ein Sprecher des Gerichts. Einen Termin zur mündlichen Verhandlung soll es 2020 geben.

Wie es mit der Graßmann-Villa auf der Limbacher Straße weitergeht, zeigt sich im kommenden Jahr. Aktuell läuft eine Klage des Eigentümers gegen die Stadt.
Wie es mit der Graßmann-Villa auf der Limbacher Straße weitergeht, zeigt sich im kommenden Jahr. Aktuell läuft eine Klage des Eigentümers gegen die Stadt.  © Kristin Schmidt

Titelfoto: Kristin Schmidt

Mehr zum Thema Chemnitz Lokal:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0