Polizei schnappt den Oma-Vergewaltiger

. Anhand von DNA-Spuren konnte die Polizei den Triebtäter (20) überführen.
. Anhand von DNA-Spuren konnte die Polizei den Triebtäter (20) überführen.

Von Bernd Rippert

Chemnitz – Der ekelhafte Oma-Vergewaltiger von Markersdorf ist geschnappt. Anhand von DNA-Spuren überführte die Polizei einen Chemnitzer (20). Lange suchen mussten die Beamten nicht nach ihm – der Triebtäter (Deutscher) sitzt bereits wegen einer anderen Sache in Haft.

Anfangs September schockte diese Nachricht ganz Chemnitz: Ein Mann mit Glatze hatte einen Seniorin (68) am frühen Morgen in der Nähe des Radweges an der Helbersdorfer Straße vergewaltigt. Zuvor hatten sich Täter und Opfer zufällig an der Star-Tankstelle Helbersdorfer Straße getroffen.

An der Tanke filmte eine Überwachungskamera auch den späteren Täter.

Am Radweg in Richtung Südring, verging sich der unbekannte Täter an der Seniorin.
Am Radweg in Richtung Südring, verging sich der unbekannte Täter an der Seniorin.

Mit diesem Foto fahndete die Polizei kurz darauf öffentlich nach dem Sex-Gangster.

Bei der Polizei gingen mehrere Hinweise zu verschiedenen Männern ein – der jetzt überführte Chemnitzer war dabei. „Beim Verhör konnten wir die Vergewaltigung aber noch nicht nachweisen“, erklärte Polizeisprecherin Jana Kindt. „Dennoch stand der Mann weiter unter Verdacht.“

Die Polizei hatte am Opfer zum Glück DNA-Spuren des Täters gefunden. Nach der Auswertung und dem Abgleich mit der DNA-Datenbank gab es einen Treffer. Der 20-jährige Chemnitzer war’s.

Der Vergewaltiger sitzt bereits im Gefängnis ein. Er war zuvor in einer anderen Sache polizeilichen Auflagen nicht nachgekommen und sitzt deshalb in Haft.

Die Staatsanwaltschaft Chemnitz wird jetzt Antrag auf Erlass eines weiteren Haftbefehls stellen.

Fotos: Haertelpress, Polizei


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0